A+ R A-

Herren I: HSG Dreiland – TV St.Georgen 32:30 (15:13)

  • 22 Okt

Nach der klaren Niederlage im Derby gegen die SG Gutach/Wolfach wollten die Bergstädter bei der HSG Dreiland unbedingt zurück auf die Siegerstraße finden. Verzichten musste man dabei auf die Dienste von Torhüter Joel Erdrich, der beruflich verhindert war und Kapitän Jan Holzmann, dessen Leistenprobleme einen Einsatz unmöglich machten. Zudem musste man mit Thule Laabs auf einen weiteren Spieler, verletzungsbedingt verzichten.

Während für Erdrich Michael Kammerer zwischen die Pfosten zurück kehrte, konnte der TVS mit Paul Assfalg einen Ersatz für Laabs auf der rechten Außenposition aufbieten. Assflag, Linkshänder der sich beruflich eigentlich in der USA aufhält, war aufgrund einer Vertriebstagung seines Unternehmens für einige Wochen in der Bergstadt.

Mit der HSG Dreiland, Spielgemeinschaft der Stammvereine aus Weil am Rhein und Brombach, hatte der TV St.Georgen einen Gegner vor der Brust, der aufgrund seiner vier Niederlagen zu Saisonbeginn schon sehr unter Druck stand. Die HSG musste mit Jonas Besemann, Tobias Ludwig und Jonas Schamberger ebenso, wie der TVS, auf einige Leistungsträger verzichten.

Die Gastgeber gingen zunächst in Führung und bauten diese auf 4:1 aus. Von Beginn an leisteten sich die Bergstädter einen Fehler nach dem andern. Dabei war gar nicht erst die Chancenauswertung das Problem, sondern vielmehr die Passqualität der Jungs vom Roßberg. Etliche Fehler, luden die HSG immer wieder zu einfachen Fehlern über den Tempogegenstoss ein. Auch eine zwischenzeitliche Auszeit von Trainer Jürgen Herr brachte die Bergstädter nicht zurück ins Spiel. Nach 20 Minuten lag die HSG mit 12:5 in Führung, größtes Problem der Gäste war in dieser Phase der Angriff. In Überzahl konnten die Bergstädter, durch Tore von Bürk, Lermer und zwei Mal Mario Müller verkürzen und so waren die Gäste, nach einer katastrophalen erste Hälfte immerhin noch im Spiel. Bis zur Pause verkürzten die St.Georgener sogar auf 15:13.

„Wir haben besonders in den ersten Minuten viele Bälle unnötig verloren. Ich war vor allem von der Qualität unserer Pässe sehr enttäuscht. Immerhin haben wir nach einer schwachen Anfangsphase Moral bewiesen und uns bis zur Pause wieder in die Partie gekämpft“ so Jürgen Herr zur Pause.

Im zweiten Durchgang rannten die Bergstädter ihrem knappen Rückstand permanent hinterher. Dennoch konnte man in der 49. Spielminute erstmals wieder ausgleichen und damit immerhin einen sieben Tore Unterschied drehen. Torschütze war der an diesem Abend herausragende Mario Müller, der acht seiner neun Würfe in Tore verwandeln konnte. In der Endphase konnten die Dreiländer zwar immer wieder vorlegen, die Bergstädter zogen allerdings nach. Dennoch gelang es nicht, das Spiel endgültig zu drehen. Jan Linhard verkürzte zwar eine Minute vor Schluss nochmal auf 31:30, am Ende konnte man jedoch nicht zählbares mehr produzieren. Manuel Bürk sah im letzten Angriff die rote Karte und die HSG traf zum 32:30 Endstand.

Mit dem Ergebnis holte die HSG Dreiland nach vier Niederlagen ihren ersten Saisonsieg. Zusammenfassend, gab der TVS das Spiel erneut in der ersten Halbzeit aus der Hand und die HSG Dreiland belohnte sich mit zwei Punkten für einen engagierten und ehrgeizigen Auftritt.

Kommenden Samstag empfängt der TV St.Georgen mit dem TV Ehingen ein Topteam der Liga. Auch dort wird man wieder gefordert. Die aktuelle Bilanz sagt drei Heimspiele, drei Siege…drei Auswärtspiele, drei Niederlagen.

Tore:

Assfalg, N.Holzmann (je 1), Bürk (7/2), Herrmann (4/3), Müller (8), Lermer, Grieshaber, Waller (je 2), Linhard (3)