A+ R A-

Herren 1: TV St.Georgen startet in englische Derby-Woche

  • 30 Sep

Zwei Spiele, zwei Siege, der Südbadenliga-Absteiger aus St.Georgen erwischte damit einen Start nach Maß in die neue Landesliga-Saison. Dennoch bleibt festzuhalten, dass man mit den Aufsteigern Müllheim/Neuenburg und Meßkirch noch keinem echten Hochkaräter gegenüber stand.

Am kommenden Sonntag kommt es nun zum Kräftemessen mit dem vorjahresvierten, der SG Schenkenzell/Schiltach. Die SG wurde schon vor der Saison zum engeren Favoritenkreis gezählt. Mit einem deutlichen Sieg im Derby gegen die SG Gutach/Wolfach setzten die Flösserstädter am ersten Spieltag ein Ausrufezeichen. Im zweiten Spiel tat man sich auswärts bei der SG Allensbach/Dettingen/Wallhausen schwer, siegte am Ende jedoch souverän. Folgerichtig teilt sich die Mannschaft von Trainer Jochen Kilgus, gemeinsam mit dem TV Ehingen und dem TV St.Georgen die Tabellenspitze. Es kommt am kommenden Sonntag somit nicht nur zum Schwarzwald-Derby, sondern auch zum ersten echten Spitzenspiel für die Bergstädter. In der Vergangenheit lieferten sich die beiden Teams oft heiße Duelle, in denen meist die Abwehrreihen dominierten. Denn ähnlich wie der TV St.Georgen legt auch die SG großen Wert auf eine engagierte Abwehrarbeit. Insgesamt verfügt Kilgus über einen Kader mit vielen erfahrenen Spielern im besten Handball-Alter. Zudem ist man in dieser Konstellation bereits einige Jahre eingespielt. Ähnlich wie der TV St.Georgen, mussten die Schiltacher Handballer in der Saisonvorbereitung einige Verletzungen verkraften. Bester Torschütze ist Marian Thau, der Routinier auf der rechten Außenbahn traf in den ersten beiden Spielen schon 17-mal. Mit Drazen Dropuljic hat man einen physisch und spielerisch starken Rückraumspieler der es versteht seine Nebenleute in Szene zu setzen. Mit einer aggressiven Deckungsarbeit wollen die Bergstädter den Spielfluss der SG stören um dann über schnelle Tore zum Erfolg zu kommen. Damit will man verhindern, dass die SG ihre Abwehrstärke entfalten kann. Pünktlich zum Derby meldeten sich, mit Ausnahme des Langzeitverletzten Lukas Holzmann, alle Spieler von Trainer Jürgen Herr zurück im Kader. Auch Rückraum-Shooter Manuel Bürk, der zuletzt gegen Meßkirch fehlte, ist wieder an Bord.

„Wir gehen entspannt in das Derby. Durch die zwei Siege zum Auftakt haben wir unsere Pflicht erfüllt und wieder etwas Selbstvertrauen getankt. Mit der SG wartet ein echter Gradmesser auf uns. Die kommenden drei Spiele werden richtungsweisend. Besonders die beiden Auswärtsderbys werden wieder viele Zuschauer anlocken, wenn man diese Spiele gewinnen kann ist das natürlich immer etwas Besonderes.“ so Kapitän Jan Holzmann vor der Begegnung.

Die verbesserte Personalsituation wird dem TV St.Georgen auch taktisch etwas mehr Spielraum lassen. Bei einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage des TV Ehingen bei der HSG Dreiland könnten die Bergstädter vorerst sogar die alleinige Tabellenspitze übernehmen. Bei einer Niederlage könnte man allerdings auch bis auf den fünften Tabellenplatz abrutschen. Die Jungs vom Roßberg erhoffen sich auch in diesem schweren Auswärtsspielauf die Unterstützung ihrer Fans bauen zu können. Denn in einem engen Derby könnten sicherlich auch die Zuschauer das Zünglein an der Waage sein und die entscheidenden Prozent aus ihrer Mannschaft kitzeln. Die Gastgeber werden den Bergstädter jedenfalls über die gesamte Spieldauer alles abverlangen.