A+ R A-

TV St.Georgen - TTC Stockach-Zizenhausen 3:9

__________________________________________________________________________________________

Samstag, 21.04.2012 Landesliga Staffel 2

TV St. Georgen - TTC Stockach-Zizenhausen 3:9

Bericht: Werner Hummel                     

__________________________________________________________________________________________

Saisonende nicht gut, trotzdem (fast) alles gut

Zum Saisonabschluss präsentierten sich die Bergstädter im Heimspiel gegen Stockach-Zizenhausen wie bereits vor Wochenfrist gegen Allensbach in einer schwachen Verfassung und kassierten erneut eine enttäuschende 3:9 Packung gegen die mit 2 Spielern aus der A-Klasse angetretenen Gäste. Bei den Hausherren fehlte Christian Schneider, der durch den Jugendspieler Lasse Barth vertreten wurde.

Bereits nach den Doppeln deutete sich die Niederlage an. Pacher/Obergfell landeten einen glanzlosen 3:1 Pflichtsieg gegen Benz/Barsch. Walter/Barth wehrten sich nach Kräften gegen das gegnerische Spitzendoppel Buhl/Michel, verloren aber nach 4 Sätzen. Aber die Leistung war ok. Das im Verlauf der Rückrunde eigentlich „sichere“ Dreier-Doppel Hummel/Hess verlor zum zweiten Mal innerhalb von 8 Tagen mit 9:11 im 5. Satz! Dieses Mal nach einer enttäuschenden Vorstellung und 2:0 Satzführung gegen Kledt/Stehle. Somit war man bereits nach den Doppeln überraschend im Rückstand.

Im vorderen Paarkreuz trafen Bernd Pacher und Matthias Obergfell auf ein gut aufgelegtes Spitzenpaarkreuz der Gäste. Markus Buhl und Klaus Michel bewiesen eindrucksvoll warum sie immer noch zu den spielstärksten Akteuren in der Landesliga gehören. Lediglich Bernd Pacher gegen Klaus Michel sowie Matthias Obergfell gegen Markus Buhl schafften es in den 5. Satz, waren dann aber chancenlos.

Im mittleren Paarkreuz vermochte Jan Walter nicht zu überzeugen. Er gab beide Einzel gegen Steffen Kledt und Rolf Benz jeweils im 5. Satz ab. Gegen den stark aufspielenden Kledt reichte eine 2:0 Satzführung nicht aus und gegen Rolf Benz vergab Jan sogar einen Matchball. Das kann er in Normalform besser. Werner Hummel konnte den spielentscheidenden dritten Satz gegen Abwehrspieler Benz knapp mit 15:13 für sich entscheiden und punktete danach sicher zu einem Viersatzsieg.

Im hinteren Paarkreuz erledigte Michael Hess seine Pflichtaufgabe gegen Ersatzmann Reinhold Barsch souverän mit einem ungefährdeten 3:0 Erfolg. Der 14-jährige Jugendspieler Lasse Barth war zu unsicher in seinem Angriffsspiel und sein Gegenspieler Peter Stehle stellte sich im Laufe des Spiels im besser auf  das Nachwuchstalent der Bergstädter ein. Resultat war eine Niederlage aus Sicht von Lasse und die Erkenntnis, dass es noch viel zu lernen gibt.

Bezeichnend war, dass man aus Sicht der Hausherren alle 5 Fünfsatzspiele abgeben musste! Hier war leider teilweise Trainingsrückstand der letzten Wochen, mangelnde Kampfbereitschaft sowie fehlende Cleverness nicht zu übersehen. Schade, denn durch die letzten beiden Heimpleiten wurde das eigentlich sehr gute Rückrundenergebnis mit 12:10 Punkten etwas getrübt. Trotzdem bleibt festzuhalten, dass man im Verlauf der Rückrunde sich sehr nervenstark zeigte, die knappen Spiele gegen die hinteren Mannschaften alle gewann und so sehr frühzeitig den angestrebten Klassenerhalt problemlos sichern konnte. Vielleicht zu frühzeitig und die Luft war raus….? Trotzdem ist schlussendlich Platz 7 in der Tabelle mit 20:24 Punkten absolut zufriedenstellend. Auch wenn man sich  natürlich „problemlos“ den 5. Platz hätte sichern können.