A+ R A-

Sensationelles Ergebnis bei den Deutschen Pokalmeisterschaften in Gütersloh

__________________________________________________________________________________________


Bericht: Bernd Pacher                         

__________________________________________________________________________________________

Die "Jungen Wilden" der Tischtennisabteilung schreiben weiter große Geschichte


Sensationelles Ergebnis bei den Deutschen Pokalmeisterschaften in Gütersloh

 

Nach dem Gewinn des Südbadischen Pokals in Haslach am 19.04.2015 qualifizierte sich die Damenmannschaft des TV St. Georgen für die Deutschen Pokalmeisterschaften vom 14.- 17.05.2015 in Gütersloh.

So ging es nach dem Erfolg vor zwei Jahren in Schleswig-Holstein wieder auf große Deutschlandtour, diesmal nach Nordrhein-Westfalen.

Die Mannschaft mit Natalie Obergfell, Lea Ehinger, Marina Geiger und Mannschaftsführerin Anne-Kathrin Obergfell belegten nach einem sehr harten Turnierwochenende den sensationellen dritten Platz und somit Bronzemedaillengewinner der Damen-A-Klasse.

Zunächst wurde in einer Fünfergruppe jeder gegen jeden gespielt, wobei die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe die Endrunde erreicht. Insgesamt waren 20 Mannschaften am Start, aufgeteilt in vier 5-er Gruppen. Zu unseren Gegnern in der Gruppenphase gehörten der SV Blau-Weiß Petershagen, der ESV Neustadt, der 1. TTC Pirmasens und der TuS Wickrath.

Im ersten Spiel gegen Petershagen konnte Natalie Obergfell ihr Einzel mit 3:0 gewinnen. Marina Geiger unterlag sehr knapp in fünf Sätzen, auch Lea Ehinger konnte sich nicht durchsetzen. Somit lag man 2:1 zurück. Doch dann waren nur noch die Schwarzwälderinnen am Zuge. Das Doppel Natalie Obergfell / Marina Geiger brachten die Wende. Auch ihr zweites Einzel konnte Natalie Obergfell gewinnen und Lea Ehinger steuerte den vierten Punkt zu, 4:2 gewonnen. Nun war die Anfangsnervosität abgelegt, schon startete man mit der nächsten Begegnung, dem ESV Neustadt. Mit einem klaren 4:0 Sieg und 12:0 Sätzen konnten wir den Auftakt am Freitag beruhigt ausklingen lassen auf der Players-Night-Party, dachten wir… Spät abends holten wir noch unsere Anne vom Bahnhof ab.

Nach dem Frühstück am Samstag wartete der 1. TTC Pirmasens für das nächste Duell. Wir wussten ein Sieg muß noch her und das Viertelfinale ist gesichert. Natalie Obergfell und Marina Geiger erspielten uns eine schnelle 2:0-Führung. Leider verloren Anne-Kathrin Obergfell und das eingespielte Doppel Natalie Obergfell / Marina Geiger ihre Spiele jeweils im fünften Satz, so stand es 2:2. Wieder konnte Natalie ihr Einzel gewinnen während Anne-Kathrin verlor, 3:3. Nun musste es Marina richten und das tat sie auch souverän. Somit war der dritte Gruppensieg eingefahren und das heißt VIERTELFINALE !!!

 

Im letzten Gruppenspiel kam es zum Spiel um Platz eins. Nach der ersten Einzelrunde führte der TVS mit Siegen von Natalie und Marina und einer knappen Niederlage von Lea mit 2:1. Das darauf folgende Doppel ging auch weg und Natalie verlor ihr erstes Einzel im Turnierverlauf. Lea konnte sich im fünften Satz mit 12:10 knapp behaupten. Nun lag es an Marina, Sieg oder Niederlage. Leider verlor sie im fünften Satz knapp mit 9:11 und somit war auch die erste Turnierniederlage da, was im Nachhinein kein Nachteil für uns war, eher von Vorteil. 

Noch am selben Tag wurden die Viertelfinale ausgelost und ausgespielt. Tiefenlauter hieß der Gegner, der bisher ungeschlagen, alle Spiele mit 4:0 gewann, die Gruppenphase überstanden hatte. Dies sollte sich nun ändern!!! Lea konnte gegen die starke Nr. 1, die 1700 Punkte aufweißt, sehr gut mithalten, verlor aber im fünften Satz. Natalie schaffte den Ausgleich durch einen schnellen 3:0-Sieg. Auch Marina konnte sich durchsetzen, 2:1. Dann kam das Hammerdoppel von Lea und Anne-Kathrin, die auf den Punkt fit waren, dem Gegner keine Chance ließen und eiskalt mit 3:1 siegten.  Das war ein BIG-BIG-POINT und die Führung zum 3:1. Sehr sehr gut ihr zwei!!! Nachdem Natalie und Lea ihre Einzel verloren hatten, ruhten erneut alle Hoffnungen auf Marina. Mit viel Geduld und Konzentration machte sie den Sack zu, gewann im fünften Satz und der Einzug ins HALBFINALE war perfekt. Keiner konnte es glauben, dass wir tatsächlich das Halbfinale der Deutschen Pokalmeisterschaften erreicht haben. Applaus Applaus Applaus…….

Nach einem sehr anstrengenden, aber auch überaus erfolgreichen Tag mit zehn Stunden Tischtennis ohne Pause, gönnten wir uns die zweite Hälfte des Musicals Starlight-Express in Bochum.

Am Sonntag standen dann die beiden Halbfinale und das Finale an. Die Auslosung ergab folgende Paarungen:

TV St. Georgen             -   ESV Prenzlau

SSV Schönmünzach       -   RSV Braunschweig.

Prenzlau war in diesem Halbfinale klarer Favorit. Allein die TTR-Werte bestätigten dies ebenfalls. Mit 100-200 TTR-Punkten mehr im Schnitt konnte man erahnen, dass hier nur mit einer optimalen Tagesbestform etwas zu holen sein wird. Gegen den späteren Pokalsieger verloren wir das Halbfinale klar mit 4:0, wobei Marina ein knappes Spiel hingelegt hat. Doch am Ende waren wir alle sehr sehr glücklich mit dem 3. Platz und der Bronzemedaille. Nach der Siegerehrung und den letzten Fotos ging es zurück in den Schwarzwald.

Abschließend möchte ich noch was hinzufügen. Wieder einmal hatte ich die Ehre, unsere Mädels zu so einem großen Turnier begleiten zu dürfen. Dafür sage ich DANKE!!! Es macht mir sehr viel Spaß euch zu betreuen und wertvolle Tipps weiter geben zu können. Außerdem muss noch gesagt werden, dass ihr alle noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht habt und mit welcher Disziplin und Ehrgeiz ihr diesen Sport lebt ist einzigartig. Dabei kommt der Spaßfaktor, der selbstverständlich auch dazugehört, auf keinen Fall zu kurz. Von mir mein aller höchster Respekt und nochmal

               GRATULATION  FÜR  BRONZE