A+ R A-

Südbadische Meiserschaften der Jugend in Waldkirch 24.11.2013




Bericht: Dirk Morat                             


Südbadische Meiserschaften der Jugend: Gold, Silber und Bronze für Natalie und Marina

Bei den Südbadischen Einzelmeisterschaften der Jugend in Waldkirch waren in diesem Jahr mal „nur“ drei Spieler/innen für den TV St. Georgen am Start: Marc Hackenjos bei den Jungen U13 sowie Natalie Obergfell und Marina Geiger bei den Mädchen U18. Die Quantität hat damit im Vergleich zu den Vorjahren abgenommen, die Qualität aber keineswegs.

Die Ergebnisse von Marc Hackenjos führten dabei anscheinend zu unterschiedlicher Bewertung im Elternhaus, als neutraler Beobachter können wir Marc aber ein absolut gutes Zeugnis erstellen. In der Gruppe gewann er sein erstes Spiel klar mit 3:0, musste danach jedoch zwei Spiele im Entscheidungssatz abgeben, eines davon denkbar knapp mit 10:12. Dennoch konnte er mit dem einen Sieg und dem besten Satzverhältnis als Gruppenzweiter in die Finalrunde einziehen. Dort im Achtelfinale machte er gegen den favorisierten Fatjon Biqkaj (SC Konstanz-Wollmatingen) ein gutes Spiel, musste sich aber in vier knappen Sätzen geschlagen geben.

Abermals in den 5. Satz musste Marc im Doppel mit seinem Partner Kai Moosmann (TTC Bräunlingen), dieses Mal jedoch mit einem erfolgreichen Ende. Im anschließenden Viertelfinale waren die beiden dann erwartungsgemäß gegen die späteren Finalisten Pelz/Gerdt ohne Chance. Im Doppel das Maximum erreicht, im Einzel fast und nächstes Jahr darf Marc noch einmal mit U13-Jahrgang starten – damit darf er absolut zufrieden sein!

Für die besten Platzierungen sorgten dann aber mal wieder zwei der Jungen Wilden. Erstmal holten sich beide souverän den Gruppensieg und zogen damit ins Achtelfinale ein. Nach einem sicheren Sieg gegen Laura Hauser traf Marina im Viertelfinale auf Lea Ehinger (TTC Mühlhausen), gegen die sie beim STTV Top16 im Mai noch 0:3 unterlegen war. Konzentriert und nervenstark sicherte sie sich dieses Mal den Sieg mit 11:9 im Entscheidungssatz und damit den Halbfinaleinzug! Im Halbfinale gegen die Turnierfavoritin Jasmin Wolf (ESV Weil) war Marina dann mit 1:3 unterlegen, aber Platz 3 in der Endabrechnung ist ein super Ergebnis.

Mit zwei 3:1Siegen über Sarah Lauble (TTC Steinach) und Jana Kirner (TTC Emmendingen) zog auch Natalie ins Halbfinale ein und traf dort auf Marina Zimmermann (TTC Emmendingen). Dort legte sie nochmal eine Schippe drauf und machte mit einem weiteren 3:1-Erfolg den Finaleinzug perfekt. Wer dachte, dass Natalie mit diesen drei starken Leistungen schon am Ende ihrer Möglichkeiten angelangt war, der lag gründlich falsch. Im Finale gegen Jasmin Wolf (gefühlt zum 50. Mal) setzte Natalie ein ganz dickes Ausrufezeichen. Fast fehlerfrei, variabel im Tempo, immer konzentriert und mit selten gesehenen Gegentopspins aus der Halbdistanz gewann sie hochverdient mit phasenweise perfektem Tischtennis 3:1 gegen die Topgesetzte. Damit ist Natalie Südbadische Meisterin der Mädchen U18!

Mit dem Doppel Marina/Natalie hatten wir dann ja noch ein heißes Eisen im Feuer, immerhin die Titelverteidiger im Mädchen U18 Doppel. Zwei sichere Siege und die beiden waren im Halbfinale, wo sie gegen Marina Zimmermann und Nina Merkel antreten mussten. In einem Spiel das hin und her ging konnten sie den fünften Satz sicher für sich entscheiden und zogen damit ins Finale ein. Gegen Wolf/Ehinger waren Marina und Natalie dann in drei ganz knappen Sätzen unterlegen, dennoch bedeutet dies nochmal Platz 2. Mit Platz 1, 2 und 3 ist die Ausbeute der beiden absolut traumhaft und die Qualifikation zu den Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften ist damit auch gesichert.