A+ R A-

Heimspiel der Zweiten gegen den FV Unterhamersbach

  • 04 Mär

Vor einer wichtigen Aufgabe stand die zweite Herrenmannschaft der Handballabteilung des TV St. Georgens am vergangenen Samstag. Denn mit dem FV Unterhamerbach war ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf auf dem Roßberg zu Gast. Die Mannschaft von Sven Waßmer wollte auch in der vierten Partie im neuen Jahr ungeschlagen bleiben und damit den fünften Tabellenplatz festigen.

Beide Teams begannen hoch motiviert und von Beginn an gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Beim Spielstand von 4:4 konnten sich die Gäste mit einem Vorsprung  von drei Toren absetzen. In dieser Phase leisteten sich die Gastgeber zu viele technische Fehler. Lange und selbst die kurzen Pässe kamen nicht beim Mitspieler an. Das Team agierte nicht konzentriert. Die Abwehr der Bergstädter leistete sich ebenfalls einige Unaufmerksamkeiten. Die genannten Fehler wurden in einer Auszeit analysiert und daraufhin abgestellt. In den  darauffolgenden Minuten kämpfte sich die Landesligareserve wieder heran. Kurz vor der Halbzeit gelang dann auch der verdiente Ausgleich. Nach Ablauf der dreißigsten Spielminute ging der TVS durch einen direkt verwandelten Freiwurf in Führung. Somit stand es zur Halbzeit 10:9.

Auch nach dem Anpfiff zur der zweiten Spielhälfte blieb die Partie lange offen. Die Zuschauer sahen eine Partie auf einem nicht allzu hohen technischen Niveau. Jedoch zeigten die Mannschaften ihre kämpferischen Fähigkeiten. In der fünfzigsten Spielminute leistete sich die Zweite eine Schwächephase. Dies nutzen die Gäste aus Unterhamersbach und zogen auf 16:19 davon. In der darauffolgen Phase ließen die Spieler der Heimmannschaft die Köpfe nicht hängen. Stattdessen zeigte das Team Charakter und holte gegen Ende der Partie noch einmal alles aus sich heraus. Nach sechzig gespielten Minuten stand es 21:21. Mit der Punkteteilung muss man beim TVS  zufrieden sein. Kämpferisch zeigten sich die Bergstädter von ihrer allerbesten Seite.

Im nächsten Spiel reist die Zweite nach Schutterwald. Hier gilt es die vielen technischen Fehler, welche man sich in der letzten Partie leistete abzustellen. Dann ist auch auswärts alles möglich.

Mit sportlichen Grüßen

Die Zweite