A+ R A-

DJK Villingen III - TV St.Georgen III 2:9


DJK Villingen III - TV St.Georgen III 2:9

Bericht: Jens Hackenjos


Zum letzten Hinrundenspiel der Saison 17/18 durfte „die Dritte“ nochmals in Villingen antreten. Tabellarische Ausgangssituation: 7:7 Punkte. Somit war klares Ziel, sich mit einem positiven Punktekonto in die zweieinhalbmonatige Winterpause zu verabschieden.

Gegner auf Augenhöhe, der DJK Villingen III, zeigte zuletzt starke Leistungen. Von den letzten vier Spielen konnten drei gewonnen werden, gegen den Tabellenführer erkämpften sie sich, bisher als einziges Team, einen Punkt. Die derzeitige Form versprach ein packendes und spannendes Rundenspiel, was es letztendlich nicht wurde….

Mit entscheidend war auch der „Start nach Maß“. Nach den Doppeln führte die Dritte bereits 3:0, hiervon mussten zwei Partien im fünften Satz entschieden werden.

In den Einzeln sollte der Eintritt in die Winterpause dann nicht unnötig verzögert werden. Bis auf das vordere Paarkreuz, mussten sich die Spieler des TV St. Georgen mit lediglich einem Einzel begnügen.

man of the match: Rolf Hackenjos

Er polierte seine Bilanz nochmal kräftig auf. Aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit soll diese Auszeichnung gerne durch Zahlen gerechtfertigt werden. Bei einer durchschnittlichen Erfolgsquote von bislang 25% (2/8), konnte er eine Vervierfachung der tagesaktuellen Erfolgsquote, auf 100% (2/2), erzielen. Kurz gesagt: er spielte überragendes Tischtennis und gewann nicht zu knapp. Beide Gegner bezwang er in nur drei Sätzen mit 11:7, 11:3, 11:1 und 11:9, 11:3, 11:3.

Berechtigt erscheint mir die Frage, ob seine Leistung irgendwie mit dem anschließenden Aufenthalt beim Griechen zusammenhängen könnte!?

 

Fazit: Die Dritte verabschiedet sich mit einem positiven Punkteverhältnis in die Winterpause und kann somit zufrieden auf die erste Halbrunde zurückblicken.