A+ R A-

Herren II gegen Wolfach II

  • 10 Mär

Am vergangenen Samstag mussten wir zum Derby bei der Wolfacher Zweiten ran. In diesem Kellerduell ging es für uns um dringend benötigte Punkte im Abstiegskampf, um den Anschluss an das rettende Ufer nicht vollständig zu verlieren.

Die Anfangsphase gestaltete sich relativ ausgeglichen, so legten die Wolfacher ein Tor vor und wir konnten im Gegenzug ausgleichen. Beim 7:4 konnten sich die Hausherren erstmals auf drei Tore absetzen und Spielertrainer Matthias Flaig nahm eine Auszeit. Allerdings konnte sich Wolfach auf mittlerweile 12:8 absetzen. Die Mannschaft zeigte nun Moral und kämpfte sich trotz einiger leichtsinniger Fehler im Angriffsspiel zur Halbzeit nochmal auf 13:11 heran.

Wir waren uns einig, dass in diesem Spiel auf jeden Fall die zwei Punkte zu holen waren und gingen selbstbewusst in die zweite Hälfte. Dort erwischte Wolfach allerdings den besseren Start und konnte sich auf zwischenzeitlich fünf Tore absetzen. Es wurde nochmal eine Auszeit genommen und nun zeigten wir endlich einmal unser wahres Gesicht. In knapp vier minütiger Unterzahl machten wir den Rückstand wett und konnten in der 50. Minute tatsächlich in Führung gehen. Das Spiel gestaltete sich völlig offen und beide Mannschaften witterten die Chance auf den Sieg. Es war ein ständiges hin und her, wobei die Wolfacher am Ende leider das Quäntchen Glück mehr auf ihrer Seite hatten. Wir mussten uns leider knapp mit einem Tor geschlagen geben. Endstand war 27:26.

Nun gilt für den Rest der Saison, sich buchstäblich "den Arsch aufzureißen", um dem drohenden Abstieg entgegenzutreten. Die Einstellung hat in diesem Spiel auf jeden Fall gestimmt und der Wille der Mannschaft war eindeutig zu spüren.

Am kommenden Wochenende ist mit dem TV Sulz eine starke Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel zu Gast. Beim Blick auf die Tabelle scheint dies eine klare Angelegenheit zu sein, aber mit der kämpferischen Einstellung eines jeden einzelnen, so wie sie in Wolfach endlich mal wieder auf die Platte gebracht wurde, werden wir auch hier wieder alles geben, um die bitter benötigten Punkte einzufahren.

Es spielten:

Isele, Struß (beide Tor);

Berblinger (1), Schleth (6/4), Pohl, Flaig (4/1), F. Müller, Liebau (1), Beutter (5), Kochendörfer, Abelmann (2), T. Wiedemann (4), Laabs (3), A. Müller