A+ R A-

Herren II: Reserve schafft kleine Sensation beim Meisterschaftsfavoriten

  • 14 Okt

Mit einem mehr als verdienten Punktgewinn beim 27:27 Unentschieden am Sonntag Abend beim Bezirksklassenabsteiger und Meisterschaftsfavoriten SG Schramberg II, kehrte die Reserve vom Derby zurück. Dabei bot die junge Mannschaft die mit Abstand beste Saisonleistung und hatte die Gastgeber sogar am Rande einer Niederlage.

Die St. Georgener starteten sehr gut und legten gleich eine 2:0 Führung vor. Doch die SG konterte und glich aus. Erneut waren es die Bergstädter die eine Zwei-Tore-Führung vorlegten. In der Folgezeit kam der Favorit etwas besser ins Spiel. Im Angriff taten sich die Bergstädter nun schwer und verloren einige Bälle. Schramberg nutzte die uns erspielte sich bis zur 22. Spielminute eine 11:8 Führung. Nach einer Auszeit kam der TVS bis auf 10:11 heran, ehe der Favorit wieder auf 13:10 davon zog. Doch unbeeindruckt von diesem Rückstand kämpften die Gäste weiter, machten den Rückstand wett und gingen sogar wieder selbst in Führung. Mit einem leistungsgerechten 17:17 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause rieb sich wahrscheinlich der ein oder andere der zahlreichen Zuschauer etwas verwundert die Augen. Alle rechneten wohl mit einer Trotzreaktion der Gastgeber, die sich das Spiel wahrscheinlich einfacher vorgestellt hatten. Doch es war der TVS der im zweiten Durchgang das Spiel bestimmte. So legten die Bergstädter schnell wieder eine Zwei-Tore-Führung vor. Schramberg schien aufgrund des großen Kampfgeistes des TVS etwas gehämmt. Unbeeindruckt dessen spielten die Gäste konzentriert weiter, führten knapp 10 Minuten vor Spielende sogar völlig verdient mit 25:21. Die Sensation lag in der Luft. Doch dann, genau in der entscheidenden Spielphase hatten die Bergstädter im Angriff Ladehemmungen. Der Ball wollte einfach nicht mehr ins Tor. Schramberg kam Tor um Tor heran, glich zum 26:26 aus um kurz darauf mit 27:26 in Führung zu gehen. War der ganze Kampf, die tollen 59 gespielten Minuten umsonst? Nein! Der mehr als verdiente Ausgleich fiel. Am Ende eine gerechte Punkteteilung, wobei die Gastgeber dank eines kleinen Einbruchs der Bergstädter doch eher Glück hatten, nicht doch ohne Punkte dazustehen.

Peter Isele, Jannik Kaltenbach (Tor); Andreas Berblinger (3), Thomas Jantzen (9), Patrick Zehnder (n.e.), Felix Müller (1), Sven Liebau (1), Andreas Jantzen, Matthias Flaig (n.e.), Lars Kitiratschky, Yannik Abelmann (1), Theo Assfalg (4/1), Thule Laabs (1), Patrick Wiedemann (7)

Auf diese Leistung lässt sich auf jeden Fall Aufbauen. Am kommenden Samstag empfängt man den TuS Nonnenweier, der am Wochenende sogar zwei Siege einfahren konnte.