A+ R A-

TSV Alem. Zähringen – TV St. Georgen 22:26 (12:13)

  • 22 Apr

Einen enorm wichtigen Sieg konnten die Bergstädter im Abstiegskampf einfahren. Von Beginn an fanden die Gäste gut ins Spiel und knüpften in Sachen Einstellung und Kampf dort an, wo sie eine Woche vorher im Heimspiel gegen Müllheim/Neuenburg aufgehört hatten. Kurzfristig musste Trainer Werner Heidig auf Stefan Trunk verzichten, der auf der Autobahn feststeckte.

Im Angriff war es vor allem Manuel Bürk, der im ersten Durchgang für die St. Georgener zum Torerfolg kam. Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Die Gastgeber, die vor der Begegnung den Klassenerhalt so gut wie sicher hatten, verlangten den Schwarzwälder alles ab.

So konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Die Breisgauer legten vor, und der TVS zog nach. Schon früh wurde klar, dass ein Spiel der Abwehrreihen werden würde. Beide Mannschaften ließen wenig Tor zu und so stand es Mitte des ersten Durchgang 6:6.
In der Folgezeit übernahmen die Gäste ein wenig das Zepter und gingen nach 18. Spielminuten der erste Mal mit 8:7 in Führung.
Von diesem Zeitpunkt an waren es die St. Georgener welche die Führung vorlegten und Zähringen zum Nachziehen zwangen.
Bis zum Halbzeitpfiff passierte nicht mehr viel. Die Bergstädter verwalteten ihren minimalen Vorsprung und gingen mit einer 13:12 Führung im Rücken in die Halbzeitpause.

„Es war im ersten Durchgang ein stetiges Hin und Her. Wir haben das Spiel offen gestaltet und unsere Fehlerquote gering gehalten. In der Abwehr standen wir gut“, war Heidig mit der Leistung des ersten Durchgangs zufrieden.

Die Schwarzwälder erwischten einen Start nach Maß in die zweite Halbzeit und konnten den Vorsprung bis zur 37. Spielminute auf 17:13 ausbauen. Es schien fast so, als ob sich eine kleine Vorentscheidung anbahnen würde. Doch eine kleine Schwächephase in Überzahl brachte die Gastgeber bis Mitte der zweiten Halbzeit plötzlich wieder zurück ins Spiel. Plötzlich führten die Breisgauer mit 20:19.

Doch die St. Georgener ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und zogen die Zügel wieder an. In der Abwehr wurde Beton angemischt, und Thomas Schwer, der für den guten Daniel Zirn zwischen die Pfosten kam, hielt was zu halten war.
In der Folgezeit konnten die Bergstädter, angeführt vom starken Spielmacher Jonas Herrmann, das Spiel wieder drehen.
Jan und Lukas Holzmann verwerteten in dieser Phase die gegeben Torchancen konsequent. So konnte der TVS bis zur 54. Spielminute vorentscheidend auf 24:20 davonziehen. Die Gastgeber versuchten in den Schlußminuten nochmal alles, doch die Gäste ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen.
Am Ende feierte der TVS einen enorm wichtigen und völlig verdienten 26:22 Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten.

Das war eine gute Leistung der gesamten Mannschaft. Gegenüber dem letzten Spiel haben wir nochmals eine Schippe draufgelegt und das Spiel mit vollem Einsatz, Kampf und Umsetzung der Vorgaben verdient gewonnen“, zeigte sich Heidig nach dem souveränen Auftritt seiner Mannschaft erleichtert und sehr zufrieden.

Die Torschützen des TVS:

Jonas Herrmann (7/4), Jan Holzmann (7), Lukas Holzmann, Manuel Bürk (je 5), Bernhard Lobmeier, Tobias Papke (je 1)