A+ R A-

Alem. Freiburg-Zähringen - TV St. Georgen (Samstag 20:00Uhr)

  • 21 Apr

Ein weiteres wichtiges Spiel steht den Bergstädtern beim Tabellensiebten bevor. Die Gastgeber haben den Klassenerhalt, im Gegensatz zu den St. Georgenern, so gut wie geschafft.

Die Gäste hingegen benötigen, zumindest um den direkten Abstieg zu verhindern und den eventuellen Relegationsplatz zu verteidigen, aus den letzten drei Saisonspielen noch mindestens einen Sieg.

Dieser soll wenn möglich bereits im Breisgau eingefahren werden, warten doch mit der SG Schramberg/Sulgen und der SG Waldkirch/Denzlingen noch der Tabellenvierte bzw. –zweite im Saisonfinale auf die Bergstädter.

Nach dem hartumkämpften Unentschieden gegen Müllheim/Neuenburg am vergangenen Wochenende wollen die Gäste nun doppelt nachlegen.
Hierzu ist erneut eine mannschaftlich geschlossene und konzentrierte Leistung notwendig. Da Zähringen am vergangenen Wochenende beim 22:40 in Waldkirch gehörig unter die Räder gekommen ist, werden diese hochmotiviert in das Heimspiel gehen um Wiedergutmachung zu betreiben.

Das Team von Martin Vossler hatte im gesamten Saisonverlauf mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, und geriet so früh unerwartet in den Abstiegskampf.
Auf Seiten der Gäste präsentierte sich der ebenfalls lange Verletzte Manuel Bürk am vergangenen Wochenende in guter Form.
Trainer Werner Heidig hofft, dass seine Mannschaft den offenen Kampf wieder von Beginn an annehmen wird.
„Wir müssen von Beginn an konzentriert zu Werke gehen. Wichtig ist, dass wir von Beginn an in der Abwehr gut stehen und im Angriff unsere Torchancen konsequent nutzen“, so der TVS-Trainer.

Gute Erinnerungen haben die St. Georgener an das Hinspiel, als sie nach desolater Leistung bereits deutlich mit sieben Treffern zurücklagen, und sich am Ende noch einen glücklichen Punkt erkämpften.
Diese Situation soll nun im Breisgau verhindert werden. Die Bergstädter wollen das Spiel offen gestalten und am Ende die benötigten Punkte einfahren.
„Es wird mit Sicherheit ein Geduldsspiel. Wir dürfen uns nicht aufgeben und müssen bis zum Schluß kämpfen“, fordert Heidig vollen Einsatz über 60 Minuten.

Da der direkte Konkurrent Müllheim/Neuenburg das Tabellenschlusslicht DJK Singen empfängt, und hier mit einem Sieg zu rechnen ist, könnten diese bei einer Niederlage des TVS mit den Bergstädtern nach Punkten gleichziehen.

Personell kann Heidig in Zähringen voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen und zusätzlich auf Julian Wengenmayr zurückgreifen, der den St. Georgenern im Abstiegskampf helfen will.