A+ R A-

TV St. Georgen - HG Müllheim/Neuenburg 28:28 (14:16)

  • 15 Apr

Einen wahren Krimi bekamen rund 300 Zuschauer in der Roßberghalle zu sehen. Auf Seiten der St. Georgener wusste man nach dem Spiel nicht so recht, ob es ein gewonnener oder ein verlorener Punkt im Abstiegsduell war. Wichtig war auf jeden Fall nur, dass es wenigstens ein Punkt war und man die Gäste somit auf Distanz halten konnte.

Die Ausgangslage war klar: die Gastgeber hatten zwei Punkte Vorsprung auf die Markgräfler, welche einen Platz hinter dem TVS auf dem ersten direkten Abstiegsplatz lagen.

Die Bergstädter begannen konzentriert und machten es den Gästen von Beginn an mit einer guten und aggressiven Abwehr schwer. Auch Torhüter Daniel Zirn trug seinen Teil dazu bei.
Im Gegenzug spielte der Tabellenelfte seine Torchancen heraus und vor allem Manuel Bürk netzte in den Anfangsminuten immer wieder ein. Er kam am Ende auf insgesamt elf Treffer und war somit erfolgreichster Torschütze des TVS.
Der Lohn für die konzentrierte Anfangsphase war eine verdiente 4:2 Führung nach knapp sechs Spielminuten.
Doch in der Folgezeit kippte das Spiel. Die Gäste kamen besser ins Spiel und fanden immer wieder kleine Lücken in der TVS-Abwehr. So konnte die HG den Rückstund zunächst wettmachen und kurz darauf sogar selbst in Führung gehen.
Als die Breisgauer Mitte des ersten Durchgangs auf 7:10 davonzogen, schien es als ob die St. Georgener das Spiel nun endgültig aus der Hand geben würden.
Doch aufopferungsvoll kämpfte sich der Tabellenelfte zurück ins Spiel und machte den Rückstand beim 11:11 wieder wett.
Dennoch lag der TVS zur Halbzeitpause mit 14:16 im Hintertreffen.

„Wir haben von Beginn an ins Spiel gefunden. Unsere Abwehr stand in der Anfangsphase gut und wir haben im Angriff unsere Chancen genutzt. Es waren nur Kleinigkeiten die den Pausenrückstand verschuldet haben“, so TVS-Trainer Werner Heidig.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs stellte Heidig seine Defensive auf doppelte Manndeckung um. Nach anfänglich kleinen Schwierigkeiten fruchtete diese immer mehr.
Die Gäste waren etwas verunsichert und bissen sich am Abwehrbollwerk der Gastgeber oft die Zähne aus. Der Lohn war der verdiente 20:20 Ausgleich nach knapp 40. Spielminuten.
Zwischen der 48. Und 53. Spielminute kam die stärkste Phase der Hausherren. Von 23:23 zog der TVS auf 25:23 davon. Doch in der Folgezeit vergaben die Bergstädter insgesamt vier klarste Torchancen und verpassten es den Vorsprung weiter auszubauen und für die Vorentscheidung zu sorgen. Vor allem HG-Schlußmann Salah Lechekhab avancierte zum Mann des Spiels. Reihenweise machte er die klaren Torchancen der St. Georgener zunichte.

Und so kam es wie es kommen musste. Die Gäste kamen zurück ins Spiel, gingen sogar in Führung. Wenige Sekunden vor Schluß bekamen die Gastgeber noch einen Freiwurf in der eigenen Hälfte zugesprochen, schafften es aber in den verbleibenden Sekunden den Ball im Tor unterzubringen. Am Ende blieb es beim 28:28 Unentschieden, mit dem in der Tabelle alles beim alten bleibt.

„Die Mannschaft hat heute gekämpft, Emotionen gezeigt und sich immer wieder ins Spiel gekämpft. Angefeuert von den Zuschauern war es am Ende wahrscheinlich ein gewonnener Punkt. Jetzt bleiben noch drei Spiele in denen die Mannschaft so weitermachen muss, dann ist alles drin. Wir haben es selbst in der Hand“, so TVS-Abteilungsleiter Matthias Flaig.

Die Torschützen des TVS:

Manuel Bürk (11), Jan Holzmann (5), Stefan Trunk, Jan Linhard (je 3), Bernhard Lobmeier, Jonas Herrmann (je 2), Lukas Holzmann (2/1)