A+ R A-
  • 13 Apr

TV St. Georgen – HG Müllheim/Neuenburg  (Samstag 19:30 Uhr)

Zum absoluten „Abstiegs-Showdown“ empfangen die Bergstädter als Tabellenzehnter den Rangelften.
Die Gäste aus dem Breisgau liegen mit zwei Zählern Rückstand auf den TVS auf dem ersten direkten Abstiegsplatz. Wenn es nach den Gastgebern geht, soll dies auch nach dem Spiel so sein, mit dem einzigen Unterschied dass man mit einem Sieg den Vorsprung auf vier Punkte ausgebaut hat.

So gilt es für die Mannen um Trainer Werner Heidig nach zuletzt fünf punktelosen Spielen endlich wieder ein Erfolgserlebnis zu feiern.
Ein Sieg wäre für die Bergstädter von enormer Bedeutung. Bei einer neuerlichen Niederlage würde der TVS noch tiefer in den Abstiegssumpf geraten.

„Wir müssen in diesem wichtigen Spiel über 60 Minuten Vollgas geben. Jeder Spieler muss bis an seine Leistungsgrenze gehen, um die beiden Punkte einzufahren“, so Heidig.

Dabei setzen die Gastgeber auf eine kompakte Abwehr. Wichtig wird es sein, den Markgräflern wenig einfache Gegentore zu gewähren.
Man muss körperlich über 60 Minuten dagegenhalten und in Zusammenarbeit mit den Torhütern das eigene Tor vernageln.

Im Gegenzug setzen die St. Georgener selbst auf einfache Tore, um dem körperlich harten Abwehrspiel der Gäste weitestgehend aus dem Weg zu gehen.

„Wir müssen von Beginn an versuchen zu einfachen Toren zu kommen und vor allem unsere Torchancen konsequent nutzen“, fordert Heidig die Kaltschneuzigkeit seiner Spieler vor dem gegnerischen Gehäuse.
Im Hinspiel sahen die St. Georgener in der ersten Halbzeit wie der sichere Sieger aus, ließen jedoch im zweiten Durchgang zu viele Chancen liegen und verloren am Ende unnötig.

Personell kann Trainer Heidig seit langem mal wieder aus dem Vollen schöpfen. Zum letzten Mal wird Patrik Papke das Trikot der Bergstädter tragen. Ihn zieht es berufsbedingt nach Hamburg.

In diesem wichtigen Spiel hoffen Mannschaft und Trainer auf die tatkräftige Unterstützung der Zuschauer.
„Die Mannschaft ist sich über die Wichtigkeit dieses Spiels bewusst und wird alles dafür tun, um die zwei Zähler auf dem Roßberg zu behalten. Hierzu benötigt sich auch die Unterstützung der Zuschauer. In der jetzigen Situation wird dies wahrscheinlich kein Handball-Leckerbissen, aber über den Kampf müssen wir dieses Spiel gewinnen“, so TVS-Abteilungsleiter Matthias Flaig.