A+ R A-

TV St. Georgen – SFE Freiburg (Samstag 19:30 Uhr)

  • 17 Mär

Nach der kleinen Niederlagenserie in den letzten Wochen sind die Bergstädter wieder mitten im Abstiegskampf angekommen. Und ausgerechnet jetzt erwartet man mit den Sportfreunden den aktuellen Tabellenvierten auf dem Rossberg.

Wie sich der Abstiegskampf anfühlt, wissen die Breisgauer nur zu genau. Denn vergangene Saison standen sie lange im unteren Tabellendrittel. Trainer Dirk Lebrecht hat für die laufende Runde eine äußerst schlagkräftige Truppe zusammengestellt, welche von Beginn an ihre Erwartungen erfüllen konnte. Nicht zu Unrecht spielen die Sportfreunde in der Spitzengruppe mit.

„Für uns wird das ein ganz schweres Spiel. Die Freiburger haben momentan, im Gegensatz zu uns, einen sehr guten Lauf. Dennoch wollen wir vor eigenem Publikum versuchen dem Favoriten Paroli zu bieten und ihm vielleicht ein Bein stellen“, so TVS-Trainer Werner Heidig.

Dies wird allerdings ein sehr schweres Unterfangen für die St. Georgener. Die Breisgauer stellen mit Abstand die beste Abwehr der Liga, und haben mit Schiffner und Eggert zwei überragende Torhüter zwischen den Pfosten.

„Für uns gilt es von Beginn an unsere Torchancen konsequent zu nutzen. Darauf haben wir unter der Woche konzentriert hingearbeitet“, so Heidig.

Die Gastgeber wollen die Siegesserie der Sportfreunde in eigener Halle stoppen, und sich mit zwei wichtigen Punkten etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.
Hierzu benötigen die Gastgeber allerdings eine konstante Leistung über 60 Minuten. Zuletzt war das Spiel des TVS mit großen Leistungsschwankungen versehen.

„Wir müssen über 60 Minuten voll konzentriert zur Sache gehen. Wir sind in eigener Halle zwar Außenseiter, doch genau diese Position wollen wir ausnutzen. Trotz der prekären Tabellensituation können wir gegen den Favoriten befreit aufspielen. Vielleicht beflügelt das die Mannschaft ja. Wichtig ist, dass sie mal wieder über 60 Minuten ihre Leistung abruft“, so Abteilungsleiter Matthias Flaig.

In den vergangenen Jahren lieferten sich beide Mannschaften immer enge Duelle. Auch im Hinspiel waren die St. Georgener auf Augenhöhe, ehe die Sportfreunde die Abschlußschwäche des TVS mit einfachen Kontertoren bestrafte.

So hofft man im Lager der Bergstädter, dass man das Spiel diesmal das Spiel lange offen gestalten, und am Ende die Überraschung schaffen kann. Hierzu ist auch wieder die Unterstützung der Zuschauer notwendig.