A+ R A-

TV Pfullendorf – TV St. Georgen 28:23 (15:15)

  • 05 Feb

Es bleibt dabei: die St. Georgener können in der harzfreien Zone von Pfullendorf einfach nicht Punkten. Dabei wäre mit einer annähernd normalen Leistung und einer konsequenten Chancenauswertung definitiv mehr möglich gewesen.

Die Schwarzwälder begannen in diesem „Vier-Punkte-Spiel“ stark und erspielten sich schnell eine verdiente 3:1 Führung. Doch in der Folgezeit schlich sich immer mehr der Fehlerteufel ins Spiel der Gäste.

So wurden im Angriff viele Bälle vertendelt, was die Gastgeber im Gegenzug zu Toren nutzten. Der Vorsprung war schnell verspielt und man sah sich einem Rückstand gegenüber. Doch das Spiel blieb ausgeglichen, da die St. Georgener in der Folgezeit die Lücken in der Pfullendorfer Abwehr nutzten. Vor allem Stefan Trunk und Patrik Papke kamen mehrfach zum Torerfolg. Im Gegenzug war es Torhüter Daniel Zirn, der seine Mannschaft im Spiel hielt. Er parierte eine Reihe von Würfen, und verhinderte so einen erneuten höheren Rückstand der Gäste.

In der Schlußphase der ersten Halbzeit wechselte die Führung ständig hin und her, und keine der beiden Mannschaften konnte sich bis zum Pausentee noch absetzen. So ging es mit einem leistungsgereichten 15:15 Unentschieden in die Kabinen.

„Die Leistung in der ersten Halbzeit war OK, doch es war noch Luft nach oben“, resümierte Werner Heidig den ersten Durchgang.

Doch zu diesem Zeitpunkt wusste Heidig noch nicht, was ihn im zweiten Durchgang erwarten sollte. Zu Beginn bleib das Spiel weiter ausgeglichen und beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe. Bis zum 19:18 für die Gastgeber nach knapp 40. Spielminuten, konnten die Bergstädter mithalten.

In der Folgezeit riss im Angriff der Faden total. Der Ball wollte einfach nicht mehr ins Pfullendorfer Netz. Größter Gegner in dieser Phase war TVP-Torhüter Yaren, der letztendlich seiner Mannscahft die Punkte sichern sollte.

Ab Mitte der zweiten Halbzeit waren die Gäste total von der Rolle. Da brachte auch eine Auszeit nichts mehr. Zwar spielte sich der TVS die Chancen heraus, konnte diese aber nicht verwerten.
Die Gastgeber zogen nun vorentscheidend auf 22:18 davon.
Auch wenn St. Georgen nochmals auf 20:22 verkürzte, es war nur ein kleines Strohfeuer. Pfullendorf konterte postwendend und baute die Führung auf 26:20 aus.

Am Ende mussten sich die Gäste mit 23:28 geschlagen geben. Pfullendorf zog mit diesem Sieg mit den St. Georgenern gleich, und das untere Tabellendrittel ist wieder eng zusammengerückt.

„Wir haben es einfach nicht geschafft unsere Torchancen zu nutzten. Allein fünf Siebenmeter blieben ungenutzt und auch mögliche Nachwürfe fanden nicht den Weg ins Tor. Insgesamt wäre mit einer besseren Chancenauswertung und eine durchschnittlichen Leistung sicherlich mehr drin gewesen“, so Heidig enttäuscht.

Am kommenden Samstag empfangen die Bergstädter die HSG Konstanz II auf dem Roßberg.

Die Torschützen des TVS:

Stefan Trunk (6/1), Bernhard Lobmeier, Jan Holzmann (je 4), Patrik Papke (3), Jonas Herrmann (3/3), Lukas Holzmann (2/2), Niclas Grießhaber (1)