A+ R A-

TV Gottmadingen – TV St. Georgen 27:34 (15:16)

  • 22 Jan

Auch nach dem dritten Spiel im neuen Jahr bleiben die St. Georgener ohne Punktverlust. Dabei ist nun auch endlich in fremder Halle der Knoten geplatzt, und die ersten Auswärtspunkte in dieser Saison ist perfekt. Die Bergstädter waren mit lediglich acht Feldspielern zu diesem wichtigen Spiel angetreten.

Die Schwarzwälder taten sich in diesem „Vier-Punkte-Spiel“ allerdings lange Zeit schwer. Der Aufsteiger spielte, vor allem im ersten Durchgang, gut mit. Beide Mannschaften begannen sehr motiviert, ging es doch um sehr viel. Die Abwehr der St. Georgener fand in den ersten 30 Minuten nicht so recht in Spiel.
Immer wieder kamen die Gastgeber zu einfachen Toren aus dem Rückraum. So konnte Gottmadingen auch meistens vorlegen. Einzig Daniel Zirn im Tor des TVS konnte den ein oder andren Wurf noch entschärfen.

Der Aufsteiger konnte sich mit zwei Toren in Folge von 4:4 auf 6:4 absetzen. Doch bis Mitte des ersten Durchgangs hatten die Gäste 9:9 wieder ausgeglichen. Doch das Spiel der St. Georgener wollte einfach nicht rundlaufen. Das Umschalten von Abwehr auf Angriff funktionierte nicht wie gewohnt. So tat sich der TVS beim Angriffsaufbau oft schwer.

In der Abwehr stellte Trainer Werner Heidig nach einem 11:13 Rückstand in der Schlußphase der ersten Halbzeit auf Manndeckung gegen TVG-Spielmacher Reuschel um. Von dort an tat sich der Aufsteiger schwer. St. Georgen nutzte die Schwächephase und ging bis zur Halbzeit selbst mit 16:15 in Führung.

„Wir haben uns in der ersten Halbzeit sehr schwer getan. Vor allem in der Abwehr haben wir unsere Leistung nicht abgerufen“; sah Heidig noch Steigerungspotenzial bei seinen Mannen.

Es schien zu Beginn des zweiten Durchgangs so, als hätte Heidig in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden. Innerhalb weniger Minuten zogen die Gäste auf 20:16 davon. Die Gastgeber taten sich mit der Manndeckung sehr schwer. Aber auch die restliche TVS-Abwehr nahm nun langsam Fahrt auf.

Nach knapp 40. Spielminuten nahm Heidig den phasenweise glücklosen Daniel Zirn vom Feld und brachte Nachwuchsmann Thomas Schwer zwischen die Pfosten. Er verhalf der Abwehr zu noch mehr Sicherheit.

Im Angriff lief es nun auch rund. Die Gäste kamen nun vermehrt zu einfachen Torchancen und nutzten diese dann auch eiskalt. Der Lohn war eine vorentscheidende 25:19 Führung Mitte des zweiten Durchgangs.
Die Gastgeber hatten dem nun guten Spiel des TVS in der Schlußphase nichts mehr entgegenzusetzen.
Am Ende stand ein verdienter 34:27 Sieg zu Buche. Wie viel der Sieg Wert ist, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Denn auch der ein oder andere Konkurrent konnte zum Teil überraschende Punktgewinne einfahren. Mit dem Sieg setzen sich die Bergstädter erst einmal im Tabellenmittelfeld fest, und konnten einen weiteren Konkurrenten auf Distanz halten.

„Wir haben in der zweiten Halbzeit den Gegner klar im Griff gehabt. Ich hatte nie das Gefühl, dass wir das Spiel verlieren könnten“, war Heidig mit der Leistung im zweiten Durchgang zufrieden.

Nun Gilt es für die St. Georgener am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen den ESV Weil nachzulegen, um sich endgültig im Tabellenmittelfeld festzusetzen.

Die Torschützen für den TVS:

Manuel Bürk (7), Stefan Trunk (7/2), Jonas Herrmann (7/5), Jan Holzmann (5), Patrik Papke (4), Bernhard Lobmeier, Lukas Holzmann (je 2)