A+ R A-

TV St. Georgen – TV Brombach 32:23 (15:13)

  • 15 Jan

War das der erhoffte Befreiungsschlag für die Bergstädter? Auf jeden Fall war es ein sehr wichtiger Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn. Durch diesen Sieg schob sich der TVS auf den neunten Platz vor und lässt die Abstiegsränge hinter sich.
Brombachs Trainer Gutauskas hat vor dem Spiel noch einen Sieg als Ziel ausgegeben. Seine Mannschaft enttäuschte jedoch in diesem für sie ebenfalls sehr wichtigen Spiel, vor allem in der entscheidenden Schlußphase auf ganzer Linie. Es schien fast so, als würde die alleinige Präsenz von Julian Wengenmayr die Gäste einschüchtern.

 

Nach ausgeglichenen Anfangsminuten zogen die Gäste das Tempo an und zogen zwischenzeitlich von 2:2 auf 5:2 davon. In dieser Phase nutze Brombach die Unkonzentriertheiten und eine frühe Unterzahlsituation der Gastgeber. Immer wieder verlor man im Angriff die Bälle und war dann im Umschalten von Angriff auf Abwehr zu langsam.

Doch in der Folgezeit kämpften sich die Bergstädter eindrucksvoll zurück ins Spiel, und schafften mit drei Treffern in Folge schnell den Ausgleich.
Es lief sogar noch besser für den TVS. Dank einer guten Abwehr und einem gut aufgelegten Daniel Zirn zwischen den Pfosten, erhöhten die Gastgeber das Tempo und zogen bis Mitte der ersten Halbzeit sogar auf 9:6 davon. In dieser Phase hatten die St. Georgener das Spiel im Griff.

Doch in der Folgezeit ließ man die Zügel wieder etwas schleifen. Vor allem im Angriff blieben einige Chancen ungenutzt. Die Gäste witterten wieder Morgeluft und verkürzten den Rückstand Tor um Tor. Beim 10:9 nach knapp 20 Spielminuten war Brombach wieder auf Augenhöhe.

In der Schlußphase des ersten Durchgangs entwickelte sich wieder ein offener Schlagabtausch. Zur Pause führten die Gastgeber jedoch mit 15:13.

„Wir haben im ersten Durchgang einige klare Chancen nicht genutzt. Trotzdem haben wir ein gutes Spiel gezeigt und vor allem gekämpft“, war Werner Heidig mit der Leistung zum Großteil zufrieden.

Nach der Pause legte der TVS los wie die Feuerwehr. Innerhalb weniger Minuten bauten die Gastgeber ihren Vorsprung auf 20:15 aus. Dank einer guten Abwehrleistung, einem guten Torhüter Daniel Zirn und einer konsequenten Chancenauswertung im Angriff kaufte man den Gästen in dieser Phase den Schneid ab.
Doch wer nun glaubt es würde auf einen sicheren Sieg der Bergstädter hinauslaufen, hatte sich getäuscht. Wie bereits im ersten Durchgang ließen die St. Georgener die Zügel wieder etwas schleifen und brachten dadurch die Gäste vom Oberrhein zurück ins Spiel.

Als Brombach Mitte des zweiten Durchgangs auf 22:23 verkürzte, drohte das Spiel zu kippen. Doch die Gastgeber rafften sich auf und kämpften aufopferungsvoll. Mit sechs Treffern in Folge setzte der TVS ein Ausrufezeichen und zog vorentscheidend auf 29:22 davon.
Vor allem Julian Wengenmayr zog in dieser Phase meist zwei Abwehrspieler auf sich, und schaffte somit Lücken für seine Mitspieler. Auf Seiten der St. Georgener überzeugten bei einer guten mannschaftlichen Leistung vor allem Spielmacher Jonas Herrmann als sicherer Siebenmeterschütze und zehnfacher Torschütze, die Jugendspieler Jan Linhard und Lukas Holzmann, Patrik Papke und Torhüter Daniel Zirn.
Am Ende stand zwar ein klarer und auch verdienter 32:23 Sieg zu Buche, der aber aufgrund des Spielverlaufs etwas zu hoch ausfiel.
„Wir haben im zweiten Durchgang, vor allem in der entscheidenden Schlußphase den größeren Biss gezeigt und gut gespielt. Am Ende haben wir als Mannschaft verdient gewonnen. Nun müssen wir am Dienstag gegen Ringsheim nachlegen“, war Heidig mit der Leistung zufrieden und froh über diesen wichtigen Sieg.

Torschützen für den TVS:

Jonas Herrmann (10/6), Patrik Papke (7), Manuel Bürk, Thomas Jantzen (je 3), Bernhard Lobmeier, Jan Holzmann, Lukas Holzmann, Jan Linhard (je 2), Stefan Trunk (1)