A+ R A-

Vorbericht TV St. Georgen - TV Brombach (Samstag 19:30 Uhr)

  • 11 Jan

Nach der knapp vierwöchigen Spielpause beginnen für die St. Georgener gleich zu Jahresbeginn mit dem Nachholspiel die Wochen der Wahrheit. Mit der Mannschaft vom Oberrhein gastiert ein direkter Tabellennachbar zum Kellerduell auf dem Roßberg.

 

Die Gäste erwischten, aufgrund von Verletzungsproblemen, einen schlechten Saisonstart. Zu Saisonbeginn stand Trainer Gutauskas selten der komplette Kader zur Verfügung. So steht auch den Brombachern aufgrund der aktuellen Tabellensituation das Wasser bis zum Hals und sie benötigen zwingend beide Zähler.

Beide Mannschaften liegen mit jeweils 7:15 Punkten gleichauf. Nur aufgrund des besseren Torverhältnisses stehen die Gastgeber vor dem TVB.

Geht man nach der bisherigen Saisonstatistik, müssten die Gastgeber ihr Heimspiel gewinnen. Immerhin hat man auf dem Roßberg nur das Spiel gegen den Tabellenzweiten Waldkirch/Denzlingen verloren.
Wenn es nach Trainer Werner Heidig geht, soll dies auch so bleiben: „Für uns zählen keine Ausreden mehr, die Punkte müssen her. Die Mannschaft ist sich über die Wichtigkeit dieses Spiel bewusst und ist hochmotiviert und konzentriert“.

So werden die Bergstädter die Gäste keinesfalls unterschätzen, haben diese doch mit David Schneider und Dirk Kalinowski zwei treffsichere Schützen in ihren Reihen.
Auf Seiten der Gastgeber setzt man nicht nur aus diesem Grund wieder auf eine starke Abwehrleistung.
Hierbei hofft Trainer Werner Heidig, dass seine Mannen an die starken Leistungen beim Vorbereitungsturnier vergangene Woche anknüpfen können: „Wenn wir von Beginn an in der Abwehr sicher stehen, und Brombach nicht ins Spiel kommen lassen, ist ein Sieg auf jeden Fall drin“.

Nicht zufrieden war Heidig dagegen mit der Chancenauswertung im alten Jahr. Hier gilt es für die St. Georgener konzentrierter zu Werke zu gehen.
„Wir müssen im Angriff unsere Chancen geduldiger und besser herausspielen. Die klaren Torchancen müssen wir dann eiskalt ausnutzen“, so Heidig.

Personell steht bei den St. Georgenern hinter den Einsätzen von Torhüter Dominik Bühler und Manuel Bürk noch ein großes Fragzeichen. Mit Julian Wengenmayr wird jedoch der beste TVS-Torschütze der vergangenen Saison übergangsweise das Trikot wieder überziehen.
„Wir müssen als Mannschaft auftreten und als Mannschaft gewinnen. Julian kann uns hierbei, trotz seines Trainingsrückstandes eine Hilfe sein. Ausserdem brauchen wir die Unterstützung der Zuschauer. Wir sind in einer schwierigen Situation und die Mannschaft braucht die Rückendeckung der Fans“, so Abteilungsleiter Matthias Flaig.

Die Bergstädter hoffen auch gegen Brombach auf eine Fortsetzung ihrer Heimserie.