A+ R A-

TV St. Georgen - TV Pfullendorf 26:25 (15:10)

  • 13 Dez

Erneut machten es die Bergstädter vor eigenem Publikum unnötig spannend. Wie schon beim Saisonauftakt gegen Aufsteiger Gottmadingen, brach der TVS nun auch gegen Pfullendorf im zweiten Durchgang ein und kam mit einem blauen Auge davon. 

 

Für beide Mannschaften war es mit ausgeglichenem Punktekonto bereits ein richtungsweisendes Spiel.
Die Gäste aus dem Linzgau starteten besser, führten mit 2:0. In der Folgezeit starteten die Hausherren eine Aufholjagd und gingen durch drei Treffern in Folge das erste Mal in Führung. 

Die St. Georgener dominierten nun das Spiel und bauten die Führung weiter aus. In dieser Phase war es vor allem die Abwehr die den Gästen schwer zu schaffen machte. Pfullendorf biss sich die Zähne an der TVS-Abwehr aus.

Die Gastgeber nutzten dies gnadenlos aus und zogen über eine 10:6 Führung Mitte des ersten Durchgangs bis zur Pause verdient auf 15:10 davon. Immer wieder profitierten die St. Georgener von ihrer guten Abwehr und konnten im Gegenzug durch einfache Tore im Angriff das Führungspolster herausspielen.
„Wir haben bis auf eine kleine Schwächephase sehr solide gespielt. Die Abwehr stand gut und im Angriff haben wir die Fehlerquote niedrig gehalten“, war Heidig mit der Leistung seiner Mannen in den ersten 30 Minuten durchaus zufrieden. 

Als der TVS direkt zu Beginn des zweiten Spielabschnitts auf 16:10 erhöhte, dachte wohl jeder der knapp 300 Zuschauer auf dem Roßberg, dass dies ein sicherer Sieg für die Gastgeber werden würde.

Doch hier hatte sich jeder getäuscht. Aus dem nichts lief es nicht mehr rund im Spiel der Bergstädter.

 

Im Angriff ließ man etliche Torchancen ungenutzt, und brachte Pfullendorf so immer wieder in Ballbesitz. Die Gäste nutzten die Geschenke und verkürzten den Rückstand Tor um Tor.

Heidig reagierte und nahm eine Auszeit. Diese schien jedoch zu verpuffen.

 

Plötzlich lagen die St. Georgener mit 19:20 zurück. Das Spiel droht nun endgültig zu kippen. Pfullendorf hatte sich aus einer beinahe aussichtlosen Situation zurück ins Spiel gekämpft und witterte nun Morgenluft.

Es entwickelte sich nun ein heißer Kampf um die Punkte. Bis in die Schlußminuten konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen.

Die Entscheidung fiel erst in den letzten beiden Spielminuten, als Pfullendorf in Unterzahl spielen musste. Die nummerische Überlegenheit nutzten die Bergstädter aus und zogen vorentscheidend auf 26:24 davon. Am Ende stand, nach dem Verlauf der zweiten Halbzeit, ein glücklicher 26:25 Sieg zu Buche.
Erleichtert zeigte sich auf Werner Heidig nach dem doppelten Punktgewinn: „Wir haben es erneut unnötig spannend gemacht. Im ersten Durchgang hatten wir das Spiel klar im Griff“.

 

„Man könnte meinen, dass irgendjemand in der Halbzeit einen Schalter umlegt. Vielleicht sollten wir zukünftig 60 Minuten am Stück spielen“, so TVS-Abteilungsleiter Matthias Flaig.

 

Die Torschützen des TVS:

Jan Holzmann (8), Stefan Trunk, Manuel Bürk, Bernhard Lobmeier (je 3), Jonas Herrmann (3/1), Jonas Hildebrand (2), Thomas Jantzen, Jan Linhard, Patrik Papke, Tobias Papke (je 1)


BERICHT TV PFULLENDORF: http://www.handball-pfullendorf.de/joomla/index.php?option=com_content&task=view&id=1031&Itemid=42