A+ R A-

Herren I: DJK Singen - TV St. Georgen 22:27 (10:11)

  • 23 Okt

„Nicht schön, aber erfolgreich“, unter diesem Motto könnte der Auswärtssieg beim Aufsteiger laufen. Die favorisierten Gäste, die kurzfristig auf Jonas Herrmann verzichten mussten, taten sich in einer schwachen, aber spannenden Partie lange Zeit schwer gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber. Erst in der Schlußphase konnte der Tabellenführer den fünften Sieg unter Dach und Fach bringen und seine weiße Weste wahren.

 

Den besseren Start erwischten die Gäste. Von Beginn an war der TVS in der Abwehr präsent. Singen hatte große Schwierigkeiten gegen die aggressive Deckung der Gäste die passenden Mittel zu finden. So konnten die St. Georgener bereits in den Anfangsminuten einige Ballgewinne verbuchen, welche im Gegenzug in Tore umgewandelt wurden. Der Lohn war eine verdiente 2:0 Führung nach drei Spielminuten, welche bis zur achten Spielminute auf 4:1 ausgebaut wurde. Auch Jannik Kaltenbach zwischen den Pfosten hatte in der Anfangsphase einige Torchancen vereitelt. Es lief bis dahin alles nach Plan. Doch in der Folgezeit ließen die Gäste weitere Großchancen ungenutzt und agierten im Angriff überhastet. Ein ums andere Mal wurden die Angriffe unvorbereitet abgeschlossen. Der Aufsteiger witterte seine Chance und konnte den Rückstand Tor um Tor verkürzen. Das Spiel war nun ausgeglichen, und die Gastgeber hielten gegen die favorisierten Gäste gut mit. Keine der beiden Mannschaften konnte sich im ersten Durchgang nochmals absetzen. So ging es mit einer knappen 11:10 Führung der St. Georgener in die Halbzeitpause. „Wir haben in der ersten Halbzeit einige Chancen ausgelassen und teilweise zu überhastet gespielt. Eigentlich hätten wir zur Pause höher führen müssen“, so TVS-Trainer Jürgen Herr.

Gleich nach der der Halbzeitpause konnte Singen den 11:11 Ausgleich erzielen. Durch einen kleinen Zwischenspurt konnte der TVS sich eine 14:11 Führung herausspielen. Das Spiel schien nun in die richtige und erwartete Richtung zu laufen. Doch die Schwarzwälder leisteten sich in der Folgezeit dumme Zeitstrafen, standen teilweise nur zu dritt auf dem Feld. Die Gastgeber nutzten die Überzahlsituation eiskalt aus und kamen in der 39. Spielminute zum 15:15 Ausgleich und gingen kurz darauf sogar mit 17:16 in Führung. Das Spiel drohte nun zu Gunsten der DJK zu kippen. Doch die Bergstädter kamen zurück, drehten das Spiel und gingen selbst wieder mit 18:17 in Führung. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr ließen die Kräfte beim Aufsteiger nach. Zusätzlich steigerten sich die Gäste in der Abwehr, spielten den Gastgebern einige Bälle raus und verwandelten im Gegenzug eiskalt. So wuchs der Vorsprung der St. Georgener kontinuierlich an. Am Ende stand ein verdienter „27:22 „Arbeitssieg“ für den TVS zu Buche. „Wir haben phasenweise zu überhastet agiert. Es war ein schweres Spiel das 50 Minuten auf Augenhöhe war. In der Schlußphase hatten wir die größeren Kraftreserven“, war Herr mit der Leistung seiner Mannschaft nicht ganz zufrieden, zeigte sich aber nach dem Sieg erleichtert.

Am kommenden Wochenende empfangen die Bergstädter mit der HSG Freiburg einen weiteren schweren Brocken auf dem Roßberg. Die Breisgauer sind ebenfalls sehr gut in die Saison gestartet. Für beide Mannschaften ist diese Begegnung eine richtige Standortbestimmung.

Für den TVS spielten:
Thomas Schwer, Jannik Kaltenbach (Tor); Theo Assfalg (1), Lukas Holzmann (2), Thule Laabs, Dominik Vetter, Niklas Holzmann (1), Jan Holzmann (3), Niclas Grießhaber (1), Jan Linhard (1), Mario Müller, Paul Assfalg (7/4), Stephan Lermer (1), Manuel Bürk (10/4)