A+ R A-

Herren 1 : Vorbereitung

  • 29 Aug

Der Landesligist biegt auf die Zielgerade der Saisonvorbereitung ein.


Am Mittwoch bittet Trainer Jürgen Herr seine Spieler zur Videoanalyse. Anschließend steht dann noch eine Trainingseinheit in Triberg auf dem Programm.
Am Donnerstag bestreiten die Bergstädter ein Vorbereitungsspiel beim württembergischen Landesligisten TG Schwenningen. Am Freitag folgt dann mit dem Gastspiel beim Südbadenligisten SG Waldkirch/Denzlingen der letzte Test vor dem Rundenauftakt am 10.09. beim Aufsteiger SG Allensbach/Dettingen. Am kommenden Wochenende möchte Herr seiner Mannschaft mit einem kleinen Trainingslager den letzten Feinschliff verpassen. Kommende Woche stehen dann noch drei Trainingseinheiten auf dem Plan, ehe man in den Spielbetrieb eingreift.

Im bisherigen Verlauf der Vorbereitung hinterließen die Schwarzwälder meistens einen positiven Eindruck. So konnte man bei den bisherigen Spielen gegen die TG Schwenningen, SG Waldkirch/Denzlingen I + II und die SG Hornberg/Lauterbach spielerisch oft überzeugen.

 

Personell hat sich bei den St. Georgenern nicht viel verändert. Der Kader ist gegenüber der letzten Saison, welche man auf dem sehr guten sechsten Platz abschließen konnte, nahezu unverändert. Lukas Holzmann steht dem TVS nach zwei Kreuzbandrissen wieder zur Verfügung. So kann Herr seit langer Zeit nahezu aus dem Vollen schöpfen. Patrik Papke hingegen wird etwas kürzer treten, steht der Mannschaft bei Engpässen jedoch weiterhin zur Verfügung.

 

Auf Seiten der St. Georgener hofft man natürlich nach Abschluss der Vorbereitung auf einen guten Saisonstart. Mit dem TuS Oberhausen und dem TV Herbolzheim sind zwei Südbadenliga-Absteiger neu in der Liga. Hinzu kommt, dass aufgrund der Staffelaufteilung Nord- und Süd die Derbys gegen die SG Schramberg und die SG Schenkenzell/Schiltach wegfallen, da beide Mannschaften in der Nordstaffel spielen. Einzig das Derby gegen die SG Gutach/Wolfach bleibt dem TVS erhalten.

 

Für uns ist es wichtig, gut in die Runde zu starten und verletzungsfrei zu bleiben. Wir wollen einen gesicherten Mittelfeldplatz, wenn möglich mindestens Platz sechs vom letzten Jahr, erreichen. Es wird jedoch eine sehr schwere Runde, da mit Herbolzheim und Oberhausen zwei Absteiger, und mit Ringsheim eine spielstarke Mannschaft aus der Nordstaffel neu hinzugekommen sind. Aber auch so werden sich wieder einige Mannschaften im breiten Tabellenmittelfeld tummeln. Die Liga wird ausgeglichen sein und Jeder kann gegen Jeden gewinnen. Als Meisterschaftsfavoriten werden wohl die beiden Absteiger ins Rennen gehen, dahinter kommen einige Mannschaften auf Augenhöhe“, so TVS-Abteilungsleiter Matthias Flaig.