A+ R A-

Herren I: ESV Weil - TV St. Georgen 27:26 (13:11)

  • 14 Mär

Von Beginn an standen beide Abwehrreihen im Fokus. Die Gäste erwischten den besseren Start und legten bis zur zweiten Spielminute eine 2:0 Führung vor. In der Folgezeit erzielten die Gastgeber ihren ersten Treffer, ehe der TVS mit einem Siebenmeter-Strafwurf scheiterte. Die Schwarzwälder legten nach dem 2:2 Ausgleich jeweils ein Tor vor. Beim 5:4 nach elf Spielminuten ging der Tabellensechste erstmals in Führung. Vorausgegangen war ein weiterer vergebener Siebenmeterwurf des TVS. Die Schwarzwälder spielten aber weiter gute mit und gestalteten das Spiel offen. Als Weil in Unterzahlagieren musste nutzten die St. Georgener die nummerische Überzahl und konnten durch zwei Treffer mit 10:8 in Führung gehen. Die Gastgeber reagierten nach 23. Spielminuten mit einer Auszeit. Es schien als hätte ESV-Trainer Schönmüller die richtigen Worte für die Schlußphase der ersten Halbzeit gefunden. Die Gastgeber nutzten nun die „Ladehemmungen“ der Gäste und konnten zunächst den Zwei-Tore-Rückstand wettmachen um sich dann mit zwei weiteren Treffern bis zur Halbzeitpause eine 13:11 Führung herauszuspielen. „Wir haben uns in der ersten Halbzeit, vor allem in der Schlußphase, teilweise unclever angestellt. Die Fehlwürfe und Fehler haben uns ins Hintertreffen gebracht“, so TVS-Trainer Jürgen Herr.

In der zweiten Halbzeit bot sich das gleiche Bild. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe. Weil zehrte noch etwas vom Halbzeitvorsprung, doch die Bergstädter kämpften aufopferungsvoll weiter. Als die Gäste in der 35. Spielminute auf 14:15 dran waren, kassierten sie eine Zeitstrafe. Der Tabellensechste nutzte diese und erzielte zwei Treffer zum 17:14. Diesem Rückstand rannten die Schwarzwälder lange Zeit hinterher. Als Weil Mitte der zweiten Halbzeit mit 22:18 in Führung ging, schien dies eine kleine Vorentscheidung zu sein. Dann überschlugen sich kurzfristig die Ereignisse. Innerhalb einer Minute bekamen je zwei Weiler und zwei St. Georgener eine Zweiminutenstrafe aufgebrummt, darunter eine rote Karte für Patrik Papke. Die Gäste kamen mit dieser Situation, vor allem dem vielen Platz auf dem Spielfeld besser zurecht. Tor um Tor schmolz der Rückstand dahin. Beim 22:23 nach 50. Spielminuten war der TVS wieder auf Tuchfühlung. Auch eine Auszeit der Weiler konnte kurz darauf den verdienten 23:23 Ausgleich durch Paul Assfalg nicht verhindern. In dieser Phase lief bei beiden Mannschaften nicht viel zusammen. Es dauerte einige Minuten bis da nächste Tor erzielt wurde. Vier Minuten vor dem Ende, bei einem 23:25 Rückstand versuchte TVS-Trainer Herr seine Mannschaft nochmal einzustimmen. Leider reichte es am Ende nicht. Als Weil kurz darauf das 27:24 erzielte war die Partie entschieden. Den Gästen blieb in den letzten Minuten nur noch Ergebniskosmetik. „Wir haben uns heute selbst um den Sieg gebracht, es war mehr drin. Wenn wir auf Tuchfühlung waren haben wir unkonzentriert gespielt und sind wieder in Rückstand geraten. Dennoch können wir auf diese Leistung aufbauen. Am kommenden Sonntag empfangen wir den Tabellenzweiten Mimmenhause/Mühlhofen, wo wir im Hinspiel ebenfalls nur knapp unterlagen“, so Herr.

Für den TVS spielten:
Thomas Schwer, Jannik Kaltenbach (Tor), Theo Assfalg (1), Lukas Holzmann, Thule Laabs, Dominik Vetter, Niclas Grießhaber (2), Jan Linhard (3), Jonas Herrmann (3), Mario Müller, Patrik Papke (1), Paul Assfalg (9), Stephan Lermer, Manuel Bürk (7)