A+ R A-

Herren I: TV Ehingen - TV St. Georgen 26:24 (11:7)

  • 02 Mär

Nichts wurde es mit dem erhofften Überraschungscoup beim Tabellenvierten für die St. Georgener. Aufgrund einer durchwachsenen ersten Spielhälfte musste man bereits früh einem Rückstand hinterherlaufen. Trotzdem hatte der TVS dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang selbst die Chance auf einen doppelten Punktgewinn.

Personell mussten die Gäste auf Manuel Bürk und Patrik Papke verzichten. Aber auch die Gastgeber hatten einige Ausfälle zu beklagen und beide Mannschaften lieferten sich leistungsmäßig ein Spiel auf Augenhöhe in dem Kleinigkeiten den Unterschied ausmachten.

Von Beginn an standen beide Abwehrreihen im Fokus. Nach knapp vier Spielminuten gelang den Gastgebern der erste Treffer zum 1:0. Bis zum 2:2 nach neun Spielminuten war es ein ausgeglichenes Spiel. Durch eine Zweiminutenstrafe gegen Niklas Holzmann dezimierten sich die Gäste erstmals. Der Tabellenvierte nutzte die nummerische Überzahl konsequent aus und konnte durch zwei Treffer mit 4:2 in Führung gehen. Kurz nachdem die Bergstädter wieder vollzählig waren, musste erneut Niklas Holzmann auf die Strafbank. Somit hatte TVS-Trainer Jürgen Herr in diesem Moment zwei Probleme: zum einen musste seine Mannschaft ein weiteres Mal in Unterzahl agieren und zum anderen war Niklas Holzmann nach 15. Spielminuten bereits mit zwei Zeitstrafen vorbelastet. Die Gastgeber nutzten diese weitere Überzahlsituation erneut konsequent aus, erzielten drei Treffer und bauten die Führung auf 7:2 aus. So sah sich Herr nach 18. Spielminuten zu einer Auszeit gezwungen. Doch durch eine erneute Zeitstrafe musste der TVS das Vorhaben „Aufholjagd“ erst einmal hinten anstellen. Ehingen lag mit 9:3 in Front, als auch der Tabellenvierte in Unterzahl spielen musste. Die St. Georgener witterten nun etwas Morgenluft und verkürzten bis zur 26. Spielminute auf 6:9. Dank einiger Pfostentreffer für den TVS konnte Ehingen den Vorsprung bis zur Halbzeitpause halten und mit einer 11:7 Führung im Rücken in die Kabine gehen. „Wir haben uns in der ersten Halbzeit teilweise unclever angestellt. Die Unterzahlsituationen haben uns ins Hintertreffen gebracht“, so TVS-Trainer Jürgen Herr.

Zum einen schien es, als hätte Herr in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden und zum anderen erging es den Gastgebern wie dem TVS in Halbzeit eins: zwei frühe Unterzahlsituationen mussten gestemmt werden. In Überzahl gelang den St. Georgenern in der 34. Spielminute der 11:12 Anschlußtreffer. Doch anstatt das Spiel nun ausgeglichen zu gestalten, agierten die Gäste im Angriff etwas hektisch. Einige Bälle wurden verloren und so konnte der Tabellenvierte langsam wieder davonziehen. Plötzlich führte Ehingen wieder mit 16:12, ehe der TVS kurzzeitig auf 16:17 heran kam. Doch der Favorit baute seinen Vorsprung bis Mitte des zweiten Durchgangs wieder auf 20:17 aus. Die Schwarzwälder ließen sich aber nicht abschütteln und kamen in der 50. Spielminute zum verdienten 20:20 Ausgleich. In dieser Phase war es vor allem Routinier Jonas Herrmann, der seine Farben vom Siebenmeterpunkt im Spiel hielt. Mit einer hundertprozentigen Quote von neun Treffern bewies er jederzeit Nervenstärke. Ganz im Gegensatz zu seinen Teamkollegen. In der Schlußphase, auch bedingt durch eine weitere Unterzahlsituation, geriet der TVS wieder ins Hintertreffen. Beim Stand von 24:20 für die Gastgeber nach 55. Spielminuten war das Spiel entschieden. „Wir haben uns heute selbst um den Sieg gebracht, es war mehr drin. Wenn wir auf Tuchfühlung waren haben wir unkonzentriert gespielt und sind wieder in Rückstand geraten“, so Herr.

Für den TVS spielten:
Thomas Schwer, Jannik Kaltenbach (Tor), Theo Assfalg (1), Lukas Holzmann, Thule Laabs, Dominik Vetter, Niklas Holzmann (3), Jan Holzmann (2), Niclas Grießhaber (1), Jan Linhard (1), Jonas Herrmann (10/9), Mario Müller (2), Paul Assfalg (2), Stephan Lermer (2)