A+ R A-

Herren I: ESV Freiburg - TV St. Georgen 21:31 (11:13)

  • 11 Jan

Einen wichtigen Sieg konnten die Bergstädter beim Tabellenschlusslicht einfahren. Dabei konnte der Aufsteiger die Partie 40 Minuten offen gestalten. Erst in der Schlußphase machte sich der mittlerweile wieder breiter aufgestellte Kader des TVS bemerkbar. Kapitän Jan Holzmann feierte bei seinem 20 minütigen Einsatz ein gelungenes Comeback und bot eine gute Leistung.

Durch den Sieg kletterten die St. Georgener auf Rang neun, und haben nun, bei einem Spiel weniger, vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge und gleichzeitig den Kontakt an das untere Tabellendrittel wieder hergestellt.

Die Voraussetzungen für die Schwarzwälder waren klar: es zählte nur ein Sieg. Entsprechend konzentriert legten die Gäste los und konnten sich schnell eine 2:0 Führung herausspielen. Doch in der Folgezeit legten auch die Gastgeber einen Gang zu. In einer von Kampf und Krampf geprägten Anfangsphase führte plötzlich Freiburg mit 3:2. Ab der siebten Spielminute übernahmen jedoch die Gäste wieder das Zepter. Nach und nach wurde das Spiel wieder in die richtige Bahn gelenkt und die Führung Tor um Tor ausgebaut. Nach einer 6:4 Führung nach knapp zehn Spielminuten, konnte der ESV kurzzeitig nochmals ausgleichen. Doch die Folgeminuten gehörten dem TVS. Mit vier Treffern in Folge spielten sich die St. Georgener bis zur 20. Spielminute einen verdienten 10:6 Vorsprung heraus. Alles schien nun in die richtige Richtung zu laufen. Doch in der Schlußphase der ersten Halbzeit leistete sich der TVS nochmals ein kleines Formtief. So kamen die Gastgeber bis zur Halbzeitpause wieder auf 11:13 heran.
„Wir haben in der Schlußphase der ersten Halbzeit einige Fehler gemacht und so unseren herausgespielten Vorsprung leichtfertig verspielt“, so TVS-Trainer Jürgen Herr.

In den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit mussten die St. Georgener gleich zweimal in Unterzahl agieren. Freiburg nutzte die nummerische Überzahl und verkürzte auf 15:16. Als kurz darauf allerding die Gastgeber zweimal in Unterzahl agierten, drehte der TVS das Spiel endgültig zu seinen Gunsten. Die Bergstädter zogen wieder auf 19:16 davon. Als sich der Aufsteiger kurz darauf zwei weitere Zeitstrafen einhandelte, kippte das Spiel endgültig zu Gunsten der Schwarzwälder. Über 22:18 Mitte der zweiten Halbzeit, zogen die Gäste bis zur 52. Spielminute auf 28:18 davon. In dieser Phase ging den Gastgebern regelrecht die Puste aus, während TVS-Trainer Herr munter durchwechselte und frische Kräfte brachte. In dieser Phase entschied der mittlerweile wieder breiter aufgestellte Kader der Bergstädter die Partie. Am Ende gewannen die Schwarzwälder dieses wichtige Spiel, auch in der Höhe verdient, mit 31:21.
„In der entscheidenden Phase machten sich unsere mittlerweile wieder mehr vorhandenen Wechselmöglichkeiten bemerkbar und gaben den Ausschlag für den Sieg. Auch Jan Holzmann bot bei seinem Comeback eine gute Leistung“, war Herr nach dem Sieg zufrieden und erleichtert.

Doch kein Grund sich auszuruhen. Bereits am kommenden Wochenende bestreiten die St. Georgener das letzte Nachholspiel gegen den Tabellenvierten Ehingen. Auf dem Sulgen erwartet beide Mannschaften ein heißer Tanz: bei den Gästen geht es noch um den Aufstieg und bei den Bergstädtern um wichtige Punkte um den Abstand zum Tabellenkeller weiter zu vergrößern.

Für den TVS spielten:
Thomas Schwer, Jannik Kaltenbach (Tor); Theo Assfalg (1), Dominik Vetter (1), Niklas Holzmann (6/1), Jan Holzmann, Niclas Grießhaber (2), Jan Linhard, Jonas Herrmann (2), Mario Müller, Paul Assfalg (11/3), Stephan Lermer (1), Manuel Bürk (7)