A+ R A-

Herren I: TV St. Georgen - SG Gutach/Wolfach 19:21 (8:11)

  • 23 Dez

Es war einmal wieder einer dieser Tage, an dem sich die Gastgeber durch eine schwache Leistung jegliche Chance auf einen doppelten Punktgewinn nahmen. Dass es bis zum Schluß ein spannendes Derby blieb, war auch den Gästen geschuldet, die es den Bergstädter phasenweise gleich taten und nicht zu ihrer Normalform fanden. Dabei sahen die rund 250 Zuschauer 60 Minuten lang ein von Kampf, Krampf und vielen Fehlern geprägtes Schwarzwald-Derby.

Für die St. Georgener stand einiges auf dem Spiel, denn eigentlich konnte man nur mit einem Sieg den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld herstellen. Die Gäste hingegen standen schon dort, wo der TVS hin will. Die Voraussetzung für ein packendes Derby waren also geschaffen. Im ersten Angriff hatten die Gastgeber gleich Pech: Manuel Bürk hämmerte den Ball an den Pfosten. So erzielten die Gäste im Gegenzug den ersten Treffer. Beide Mannschaften lieferten sich von Beginn an einen offenen Schlagabtausch und langten in der Abwehr herzhaft zu. Dies sollte auch über die gesamte Spielzeit so bleiben, wodurch nie ein richtiger Spielfluss zustande kam. In der Abwehr hatte der TVS allerdings große Probleme mit dem Rückraum der Gäste. Die routinierten Gudelius und Schmid spielten geduldig bis sich die Lücken in der TVS-Abwehr auftaten und schlossen dann selbst ab oder setzten ihre Mitspieler gekonnt in Szene. So nahm die Spielgemeinschaft nach der 3:2 Führung der Bergstädter (7. Min) das Heft mehr und mehr in die Hand, profitierten aber auch durch schwache Abschlüsse der St. Georgener. So kam es wie es kommen musste: die Gastgeber gerieten mehr und mehr ins Hintertreffen. Nach 23. Spielminuten, beim Stand von 6:10 aus TVS-Sicht, versuchte Trainer Jürgen Herr die Reißleine zu ziehen. Doch in der Schlussphase der ersten Halbzeit konnten die Bergstädter den Rückstand nicht verkürzen. So ging es mit einer verdienten 11:8 Führung der Gäste in die Halbzeitpause. „Wir haben in den ersten 30 Minuten im Angriff zu viele Fehler gemacht und zu viele Chancen vergeben, darunter auch zwei Siebenmeter. In der Abwehr haben wir den Rückraum fast nicht in den Griff bekommen“, so ein angefressener TVS-Co-Trainer Sven Waßmer.

Der Start in den zweiten Durchgang lief für die Bergstädter optimal. Es schien, als hätte Trainer Herr in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden. Die Abwehr stellte die Gäste nun vor große Probleme und provozierte so einige Fehler. Im Gegenzug verwertete der TVS in den Anfangsminuten eiskalt. Der Lohn war der verdiente 12:13 Anschlusstreffer nach 37. Spielminuten. Das Spiel war nun wieder ausgeglichen. Die Gäste taten sich nun im Angriff schwer in gute Wurfpositionen zu kommen und versuchten nun ihr Heil über die Aussen. Dies funktionierte nur bedingt. In der 40. Spielminute konnte der eingewechselte Thomas Schwer einen Siebenmeterwurf der Gäste abwehren. In der Folgezeit war er auch ein Mitgarant, dass der TVS das Spiel offen gestalten konnte. Mitte des zweiten Durchgangs war die Partie beim 14:14 völlig ausgeglichen. In der Folgezeit gerieten die Gastgeber in Unterzahl jedoch mit 15:17 ins Hintertreffen. Das Spiel schien nun zu Gunsten der Spielgemeinschaft zu laufen. Doch die St. Georgener kämpften sich zurück. Dank gute Abwehrarbeit um Torhüter Thomas Schwer konnten die Gäste Angriffe abgefangen werden. Durch drei Treffer in Folge führten die Gastgeber plötzlich mit 18:17 und das Spiel droht nun zu Gunsten des TVS zu kippen. Doch zu eigensinnig agierten die Gastgeber bei der zweiten Welle in drei gegen zwei Überzahl…ein Stürmerfoul leitete die Wende ein. Die Spielgemeinschaft besiegelte nach einer Auszeit mit drei Treffern in Folge die St. Georgener Niederlage. Am Ende verlor der TVS nach schwacher Leistung wohl verdient aber unnötig mit 19:21.
„Wir haben in der entscheidenden Phase im Angriff zu eigensinnig agiert, sind nicht als Mannschaft aufgetreten. Wir haben heute nicht annähernd zu unsere Normalform gefunden“, so ein enttäuschter TVS-Co-Trainer Sven Waßmer.

Nach einer kurzen Weihnachtspause geht es für die St. Georgener bereits am 9. Januar mit dem Auswärtsspiel beim Tabellenletzten ESV Freiburg weiter.

Für den TVS spielten:
Thomas Schwer, Jannik Kaltenbach (Tor); Theo Assfalg (1), Thule Laabs (1), Dominik Vetter, Niklas Holzmann (4), Niclas Grießhaber (2), Jan Linhard (1), Jonas Herrmann (1/1), Patrik Papke , Mario Müller, Paul Assfalg (2/1), Stephan Lermer (1), Manuel Bürk (6)