A+ R A-

Herren I: SG Gutach/Wolfach - TV St. Georgen 28:19 (12:7)

  • 18 Okt

Es bleibt dabei: Im St. Georgener Angriff ist weiterhin gehörig Sand im Getriebe. Auch im dritten Auswärtsspiel der Saison kamen die Bergstädter gehörig unter die Räder. Lediglich in der Anfangsphase konnten die Bergstädter das Derby ausgeglichen gestalten.

Von Beginn an war gehörig Sand im Getriebe der Bergstädter. Im Angriff wollte an diesem Abend erneut einfach nichts gelingen. Vergebene Torchancen, technische Fehler und Unkonzentriertheiten spielten den Gastgebern von Beginn an in die Karten.
Schnell führte Schopfheim mit 2:0. In der Folgezeit gelang es dem TVS jedoch durch einen kleinen Zwischenspurt auf 2:3 zu verkürzen. In der Folgezeit lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Allerdings ließ das spielerische Niveau sehr zu wünschen übrig. Nach zehn Spielminuten gelang den St. Georgenern die 5:4 Führung. Allerdings sollte die die letzte im weiteren Spielverlauf bleiben.

Denn in der Folgezeit nahm das Unheil seinen Lauf. Den Gästen gelang sage und schreibe 18. Minuten kein Treffer. Dies spielte den Gastgeber in die Karten. Tor um Tor zog die Spielgemeinschaft davon. Vor allem über die rechte Angriffsseite mit Nicolas Haas und Tobias Aberle kamen die Gastgeber immer wieder zum Torerfolg. Bei den Bergstädtern lief nichts mehr zusammen und es machte sich bereits früh Resignation breit. So vergab der TVS allein im ersten Durchgang bereits drei Siebenmeter. Erst kurz vor der Halbzeitpause gelang den Bergstädtern der Treffer zum 7:12 Halbzeitstand. „Bei uns ist im Angriff einfach nichts zusammen gelaufen. Viele Fehlwürfe, technische Fehler und dadurch auch viel Verunsicherung“, so ein enttäuschter TVS-Trainer Jürgen Herr.

Wer zu Beginn des zweiten Durchgangs auf eine Trotzreaktion der Bergstädter wartete, der warte leider erneut vergebens. Leider konnte der TVS auch in Durchgang zwei nicht zulegen. Die Gastgeber verwalteten Ihren Vorsprung. Was auch immer die Gäste versuchten, es gelang einfach nicht den Rückstand zu verkürzen. Ganz im Gegenteil, die Spielgemeinschaft zog zwischenzeitlich auf 18:10 davon. Das Spiel war bereits nach 40. Spielminuten entschieden. Zwar kamen die St. Georgener Mitte des zweiten Durchgangs nochmal auf 13:18 heran, doch mehr war in diesem einseitigen Derby nicht drin. In der Schlußphase wollten die Gäste das Spiel mit der Brechstange noch drehen. Doch dieser Schuss ging nach hinten los. Die Bergstädter agierten zu hektisch und verloren reihenweise Bälle. Zum Glück für die Gäste tat es ihnen die Spielgemeinschaft in dieser Phase gleich. Ansonsten hätte die Niederlage durchaus noch höher ausfallen können. So gewannen die Gastgeber am Ende verdient mit 28:19. „Es war einfach ein gebrauchter Tag. Wir müssen das Spiel schnell abhaken und uns auf die kommende Aufgabe, das Spiel gegen den Aufstiegsanwärter ESV Weil auf dem Sulgen konzentrieren“, so Herr.

Für den TVS spielten:
Thomas Schwer, Jannik Kaltenbach, Felix Struß (Tor), Theo Assfalg (1), Thule Laabs (1), Niclas Grießhaber (1), Jan Linhard (1), Jonas Herrmann (1/1), Patrik Papke (1), Mario Müller, Stephan Lermer (4), Manuel Bürk (9/4)