A+ R A-

Vorbericht: TV St. Georgen – Kehler TS (Sonntag 16:30 Uhr)

  • 07 Mai

Alles oder nichts heißt es im letzten Saisonspiel für die Bergstädter. Nach der unnötigen Niederlage beim Aufsteiger Schutterzell benötigt der TVS weiterhin mindestens einen Zähler um den direkten Klassenerhalt zu schaffen. So herrscht weiter große Spannung im Tabellenkeller.

Großer Vorteil für die St. Georgener ist, dass sie alles selbst in der Hand haben und nicht zwingend auf Schützenhilfe angewiesen sind. Anders sieht es bei den Konkurrenten Altenheim II und Schutterzell aus. Beide müssen ihre Auswärtsspiele zwingend gewinnen. Während Altenheim die Bergstädter bei eigenem Sieg und gleichzeitiger Niederlage des TVS noch abfangen kann, ist für Schutterzell bei eigenem Sieg und gleichzeitiger Niederlage von Altenheim maximal der Relegationsplatz drin. Egal was passiert, bei Unentschieden oder Sieg hat der TVS den Klassenerhalt in der Tasche. Von allen drei Kellerkindern haben die Schwarzwälder das mit Abstand beste Torverhältnis.

 

Nicht nur aufgrund der Tabellensituation werden die Gastgeber voll auf Sieg spielen. Sie wollen der „Saisonverlängerung“ durch die Relegation aus dem Weg gehen und sich mit einem Sieg beim treuen Publikum verabschieden. Die Gäste aus Kehl konnten am vergangenen Wochenende ihr letztes Heimspiel gegen Schramberg gewinnen. Mit einem Sieg hätte Kehl selbst noch die Chance in der Tabelle ein oder zwei Plätze gut zu machen. Momentan liegt die TS auf dem neunten Rang. Auch die Gäste hatten im bisherigen Saisonverlauf immer wieder Verletzungssorgen, und sind dadurch in der Tabelle etwas abgerutscht.

 

Für die Bergstädter wird es erneut wichtig sein von Beginn an ins Spiel zu finden. Hier kommt es vor allem wieder auf eine gute Abwehrarbeit an.
Die Gastgeber haben ihre Stärken im Rückraum und sind dort schwer auszurechnen. So gilt es für den TVS von Beginn an kompakt zu stehen und im wahrsten Sinne des Wortes erneut „Beton“ anzurühren. Es gilt Kehl in Schach zu halten und schnell den Schneid abzukaufen.

 

Über eine gefestigte Abwehr wollen die St. Georgener die Bälle erobern und im Gegenzug mit schnellem Umschalten von Abwehr auf Angriff einfache Tore erzielen. Über die erste und zweite Welle will man die Grenzstädter überlaufen.
Die gegeben Torchancen gilt es, wie am vergangenen Wochenende, erneut eiskalt zu verwerten und die Fehlerquote gering zu halten. Im Spielaufbau muss der TVS bei diesem „Vier-Punkte-Spiel“ höchste Konzentration an den Tag zu legen um mindestens den einen fehlenden Punkt einzufahren.

Die volle Konzentration gilt dem Duell mit dem Tabellenneunten. Das Trainergespann Jürgen Herr und Sven Waßmer bereitete die Mannschaft unter der Woche intensiv auf das letzte und das wichtigste, Saisonspiel vor.


„Wir haben uns intensiv auf dieses, für uns entscheidende Spiel, vorbereitet. Für uns ist es wichtig wieder von Beginn an ins Spiel zukommen, wenig Fehler zu machen und 60 Minuten vollen Einsatz zu zeigen und zu kämpfen. Kehl will sich mit einem Auswärtssieg in der Tabelle noch etwas nach oben arbeiten und wird uns über 60 Minuten alles abverlangen“, so Jürgen Herr.

Die Schwarzwälder hoffen auf diesen wichtigen Befreiungsschlag im letzten Saisonspiel um im Idealfall nach Spielende den Klassenerhalt feiern zu können.
Die St. Georgener dürfen nicht verkrampfen und müssen sich auf ihre Stärken konzentrieren und besinnen. Bereits im Hinspiel waren die Bergstädter nah an einem Punktgewinn. Somit wird es ein offener Schlagabtausch.

 

„Die Mannschaft darf nicht verkrampfen und muss sich auf ihre Stärken konzentrieren. Mit voller Konzentration gepaart mit, trotzt der brisanten Ausgangslage, Lockerheit ist ein Heimsieg oder mindestens Unentschieden auf jeden Fall möglich. Wir haben alles selbst in der Hand und hoffen, dass uns die Zuschauer in diesem, hoffentlich letzten, Heimspiel der Saison nochmals lautstark unterstützen. Im schlimmsten Fall droht uns „nur“ die Relegation. Der direkte Abstieg ist am Sonntag nicht möglich“, so TVS-Abteilungsleiter Matthias Flaig.