A+ R A-

Herren I: SV Schutterzell - TV St. Georgen 23:22 (12:13)

  • 04 Mai

Den ersten „Matchball“ zum Klassenerhalt haben die Bergstädter vergeben. Aufgrund der Niederlage des direkten Konkurrenten Altenheim II hätte den Schwarzwäldern schon ein Unentschieden gereicht. Doch in einer von Fehlern geprägten Partie kassierte der TVS wenige Sekunden vor Spielende den Treffer zum 22:23. Somit benötigen die St. Georgener am kommenden Sonntag im letzten Saisonspiel mindestens einen Zähler um die Klasse zu sichern.

Die Gäste begannen in diesem „Kellerduell“ konzentriert und konnten die ersten beiden Angriffe der Schutterzeller abfangen. Im Gegenzug zeigte sich der TVS zu Beginn treffsicher und konnte sich so eine verdiente 2:0 Führung herausspielen. Doch von Beginn an wurde den zahlreich mitgereisten Fans aus der Bergstadt klar, dass es keinen Handball-Leckerbissen sondern Kampf und Krampf pur geben würde. Beide Angriffsreihen wirkten nervös, was sich durch technische Fehler oder schlechte Würfe wiederspiegelte.
Die Gastgeber mussten bereits in der Anfangsphase in doppelter Unterzahl agieren. St. Georgener nutzte die nummerische Überzahl und baute die Führung auf 4:1 aus. Auch in der Folgezeit konnte der Tabellenelfte die Gastgeber auf Distanz halten. Die Abwehr stand sattelfest, und auch Torhüter Thomas Schwer konnte einige Würfe des SVS abwehren. Im Angriff versäumten es die Schwarzwälder jedoch die Führung weiter auszubauen. Dennoch führte der TVS Mitte der ersten Halbzeit verdient mit 7:4. Doch plötzlich kam ein Bruch ins Spiel der St. Georgener. Überhastet agierte man im Angriff, verlor reihenweise Bälle. Auch in der Abwehr verlor man nun oft den Überblick. Schutterzell nutzte die Gastgeschenke und verkürzte den Rückstand Tor um Tor. Mit fünf Treffern in Folge gelang den Gastgebern sogar die 10:9 Führung. Bis zur Pause wog das Spiel nun hin und her. So ging es mit einer knappen 13:12 Führung der Bergstädter in die Kabinen.
„Wir haben phasen weiße zu hektisch agiert und so viele Fehler und Fehlwürfe im Angriff gehabt“, so TVS Trainer Jürgen Herr nach den ersten 30 Minuten.

Erneut waren es die St. Georgener, die den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischten. Trotz Unterzahl baute der TVS den Vorsprung auf 15:12 Aus. Allerdings versäumten es die Gäste in der Folgezeit erneut schon in dieser Phase den Sack zuzumachen. Im Gegenteilt: man brachte Schutterzell zurück ins Spiel und plötzlich war das Spiel beim Stand von 15:15 nach 40. Spielminuten wieder offen. Ein kleiner Zwischenspurt brachte die Bergstädter wieder mit 17:15 in Front. Doch erneut drehten die Gastgeber, in Überzahl, durch vier Treffer in Folge das Spiel und führten nach knapp 50 Spielminuten mit 19:17. In dieser Phase mussten die Schwarzwälder immer wieder in Unterzahl agieren, konnten das Spiel dennoch offen gestalten. Bei einer 22:21 Führung, drei Minuten vor Spielende, hatte der TVS alles selbst in der Hand. Selbst beim 22:22 eine Minute vor dem Ende waren die Gäste in Ballbesitz, scheiterten aber am Keeper der Gastgeber. So blieben dem Aufsteiger noch knapp 30 Sekunden. In einer letzten Auszeit stimmten sich die Schutterzeller für den letzten Angriff ab. Und das Unmögliche traf doch noch ein. Mit einem verdeckten Hüftwurf, vorbei an Freund und Feind, schlug der Ball wenige Sekunden vor dem Spielende im St. Gehäuse ein. Geschockt sanken die Bergstädter zu Boden, während auf der anderen Seite riesen Jubel über den knappen 23:22 Sieg herrschte.
„Wir haben uns die Niederlage selbst zuzuschreiben. Wir haben die Chancen, den Sack zuzumachen, versäumt. Am Ende ist das knappe Ergebnis um so ärgerlicher, hätte uns doch ein Zähler gereicht. Abhaken und kommenden Sonntag die Punkte einfahren“, so TVS-Abteilungsleiter Matthias Flaig.

Für den TVS spielten:
Thomas Schwer, Jannik Kaltenbach (Tor); Paul Aßfalg (5/1), Jonas Herrmann (2), Theo Aßfalg, Niclas Grießhaber (2), Jan Linhard (2), Stephan Lermer, Patrik Papke (3), Mario Müller, Sven Waßmer, Manuel Bürk (6), Jonas Hildebrand (2)