A+ R A-

Vorbericht: TV St. Georgen - HSG Hardt (Samstag 19:30 Uhr)

  • 23 Apr

Weiter geht es für die Bergstädter im „Endspiel-Marathon“. Zu Gast auf dem Roßberg ist am morgigen Samstag der aktuelle Tabellendritte. Um in Sachen Klassenerhalt die theoretische Chance aufrechterhalten zu können, sollte der TVS in eigener Halle zwingend beide Punkte einfahren.

Dies wir jedoch alles andere als einfach, kommt mit der HSG die aktuelle Torfabrik der Liga in den Schwarzwald. In den letzten beiden Begegnungen konnte Hardt jeweils 46 Tore erzielen. Somit gilt es für die Bergstädter in der Abwehr Beton anzurühren, um überhaupt eine Chance auf Punkte zu haben.

Bereits im Hinspiel, bei der am Ende deutlichen 28:38 Niederlage, machten die St. Georgener den Fehler phasenweise das Tempo der HSG mitzugehen. Mit einem gravierenden Unterschied: beim TVS häuften sich dadurch die Fehler und der Rückstand wuchs Tor um Tor an. Diese Situation gilt es nun im Rückspiel tunlichst zu vermeiden.


HSG-Trainer Matthias Eisele hat eine mehr als konkurrenzfähige Truppe, bestehend aus begabten Nachwuchskräften und einigen Routiniers geformt. Der Tabellendritte ist vor allem für sein Angriffsspiel in der Liga berüchtigt. Immerhin stellt die HSG den stärksten Angriff. So warfen die Gäste im bisherigen Saisonverlauf schon 161 Tore mehr als der TVS, kassierten in der Abwehr jedoch 65 Treffer mehr als die St. Georgener. Rein theoretisch haben die Gäste bei noch drei ausstehenden Spielen und vier Zählern Rückstand sogar noch eine Chance auf Platz zwei, den Relegationsplatz.

 

So gilt es für den Tabellenzwölften von Beginn an hellwach zu sein. Das Hauptaugenmerkt muß auf der Abwehr liegen. Aus einer aggressiven und kompakten Abwehr wollen die Bergstädter ihre stärkste Angriffswaffe, das Konterspiel, einleiten.

So legte das Trainerduo Jürgen Herr/Sven Waßmer unter der Woche nochmals die Konzentration auf die Defensive. Auch auf die beiden Torhüter Thomas Schwer und Jannik Kaltenbach wird eine gewisse Verantwortung zukommen. Für sie gilt es, zusammen mit ihren Vorderleuten, die Gäste in Schach zu halten und wenige klare Torchancen zuzulassen.

Im Angriff müssen die St. Georgener ihr Fehlerquote gering halten um nicht „ins offene Messer“ der Gäste zu laufen. Hardt bestraft jeden Fehler eiskalt. Dies war auch das Hauptmanko bei der deutlichen Auswärtsniederlage beim Tabellenzweiten Ottenhöfen vergangenes Wochenende.

„Für uns ist es wichtig, dass wir über die Abwehr ins Spiel kommen und Hardt von Beginn an unter Druck setzen. Wir wollen Fehler provozieren und dann schnell umschalten. Im Angriff müssen wir unsere Torchancen konsequent nutzen“, gibt TVS-Trainer Jürgen Herr die Richtung vor.
Doch auch die Gäste setzen auf die gleiche Taktik. Somit gilt es Ballverluste tunlichst zu vermeiden, um Hardt nicht zu einfachen Toren einzuladen und den Gegner zum Spielaufbau zu zwingen.

Personell könnte der TVS kurzfristig Unterstützung durch Jonas Hildebrand bekommen. Bei den abschließenden beiden Saisonspielen ist Hildebrand auf jeden Fall dabei und wird die Mannschaft im Abstiegskampf unterstützen. In diesem so wichtigen, vorletzten Heimspiel der Saison, hoffen Mannschaft und Trainer wieder auf die lautstarke Unterstützung der Fans. Mit den Zuschauern im Rückenwollen die Bergstädter die bitter benötigten Punkte einfahren.