A+ R A-

Vorbericht: TV St. Georgen - TuS Altenheim II (Samstag 19:30 Uhr)

  • 13 Mär

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge steht für die Bergstädter eines der wichtigsten Spiele dieser Saison an. Mit der Reserve des TuS Altenheim gastiert genaue jene Mannschaft auf dem Roßberg, welche den TVS mit zwei Siegen in Folge in der Tabelle überholt hat und nun auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz liegt.

Dabei gelangen den Gästen die Siege gegen Altdorf und Schutterzell, beide in der Tabelle abgeschlagen am Ende. Die St. Georgener hingegen mussten zwei ihrer Niederlagen beim Tabellenführer Ottenheim und dessen Verfolger Sandweier II einstecken. Sicherlich schmerzte die unnötige Niederlage im letzten Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten Hofweier II am meisten.

Doch diese Spiele sind abgehakt. Es gilt nun den Blick nach vorne zu richten – auf das bevorstehende Spiel. Denn nur mit einem Sieg können die Bergstädter die Chance auf den Klassenerhalt wahren. Denn bei momentan drei Zählern Rückstand auf den kommenden Gegner, würde eine weitere Niederlage für den TVS schon einer kleinen Vorentscheidung in Sachen Klassenerhalt gleich kommen – zu Ungunsten der Schwarzwälder. Die Gäste haben ihre Stärken im Rückraum und sind dort schwer auszurechnen. So gilt es für den TVS von Beginn an kompakt zu stehen und im wahrsten Sinne des Wortes „Beton“ anzurühren. Es gilt Altenheim in Schach zu halten und schnell den Schneid abzukaufen. In Sachen Aufstellung des Gegners müssen sich die St. Georgener überraschen lassen. Mit Mario Batt tauchte in den letzten Wochen immer wieder ein erfahrener Rückraumakteur auf dem Spielberichtsbogen auf.

Über eine gefestigte Abwehr wollen die St. Georgener die Bälle erobern und im Gegenzug mit schnellem Umschalten von Abwehr auf Angriff einfache Tore erzielen. Über die erste und zweite Welle will man die Ortenauer überlaufen.
Doch hierbei müssen die Bergstädter an ihrer Chancenverwertung und an der Minimierung der technischen Fehler arbeiten. Im Spielaufbau gilt es höchste Konzentration an den Tag zu legen und die gegebenen Torchancen müssen in diesem „Schicksals-Spiel“ eiskalt verwertet werden.
Dies war immer wieder das Hauptproblem im bisherigen Saisonverlauf. Zu viele Fehler und ungenutzte Torchancen im Angriff brachten den TVS ein ums andere Mal auf die Verliererstraße.

 

Doch vor diesem wichtigen Spiel werden die Uhren wieder auf Null gestellt. Die volle Konzentration gilt dem Duell mit dem direkten Konkurrenten. Das Trainergespann Jürgen Herr und Sven Waßmer bereitete die Mannschaft unter der Woche intensiv auf das anstehende wichtige Heimspiel vor.
„Wir haben uns intensiv auf dieses, für uns sehr wichtige Spiel, vorbereitet. Für uns ist es wichtig von Beginn an ins Spiel zukommen, wenig Fehler zu machen und 60 Minuten vollen Einsatz zu zeigen und zu kämpfen. Altenheim ist in der gleichen Situation wie wir und wird uns über 60 Minuten alles abverlangen“, so Sven Waßmer.

Die Gastgeber hoffen auf einen weiteren Befreiungsschlag um sich wieder an das untere, dicht beisammen liegende, Tabellenmittelfeld heran zu arbeiten. Hierzu muss jedoch jeder Spieler über sich hinauswachsen, vollen Einsatz bringen und sich in den Dienst der Mannschaft stellen.
Dabei hoffen Mannschaft und Trainer wieder auf die lautstarke Zuschauer, welche die Mannschaft bei der „Mission Klassenerhalt“ unterstützen und zum wichtigen Heimsieg peitschen.