A+ R A-

Herren I: TuS Ottenheim - TV St. Georgen 40:28 (23:16)

  • 10 Mär

Nichts wurde es aus einer Überraschung. Bereits vor dem Gastspiel beim Tabellenführer mussten die Bergstädter durch die krankheitsbedingten Ausfälle von Niclas Grießhaben und Theo Aßfalg zwei Rückschläge hinnehmen. Kurzfristig sprang Trainer Sven Waßmer in die Bresche.

Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Zwar konnten die Gastgeber schnell eine 3:1 Führung herausspielen, doch der TVS konnte diese kurz darauf beim 3:3 wieder egalisieren. Erneut war es Ottenheim welches die Fehler der Bergstädter bestrafte und wieder auf 6:3 und wenig später auf 8:4 davonziehen konnte. Doch die Schwarzwälder bewiesen Moral und kämpften sich, dank einer guten Leistung in dieser Phase, Tor um Tor heran. Beim 8:8 waren die St. Georgener wieder auf Augenhöhe und konnten das Spiel in der Folgezeit offen gestalten und so dem Favoriten Paroli bieten. Bis zum 11:11, Mitte des ersten Durchgangs, konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen.
In der Folgezeit dann der nächste Rückschlag für die Gäste. Mario Müller musste in der 18. Spielminute nach einer roten Karte vom Feld. Nun kippte das Spiel. Ottenheim nutzte die Überzahl und den Schock der Gäste. Tor um Tor zog der TuS wieder davon und führte nach 20. Spielminuten wieder mit 16:12. Von diesem Rückschlag erholten sich die St. Georgener nicht mehr. Der TVS fand nicht mehr in die Spur zurück. Der Klassenprimus nutzte dies gnadenlos aus und baute den Vorsprung Tor um Tor aus. Zur Halbzeit lagen den die Bergstädter bereits mit 16:23 zurück, was schon die Vorentscheidung war.
„Wir haben die ersten 15 Minuten super mitgehalten. Nach der roten Karte haben wir den Faden verloren und keinen Zugriff mehr aufs Spiel gehabt“, so TVS-Trainer Jürgen Herr.

Nach der Pause war die Messe dann endgültig gelesen. Wer auf ein eventuelles Aufbäumen der Schwarzwälder hoffte, hoffte vergebens. Im Gegensatz zu den Gastgebern, die Ihre Überlegenheit in den Anfangsminuten des zweiten Durchgangs mit fünf Treffern in Folge weiter demonstrierten. Beim 16:28 aus St. Georgener Sicht war das Spiel endgültig gelaufen. Die Gäste hatten dem spielerisch klar überlegenen Tabellenführer nichts mehr entgegenzusetzen. Als der TVS Mitte der zweiten Halbzeit mit 20:35 zurücklag bahnte sich ein Debakel an. Doch in der Schlußphase bewiesen die Bergstädter nochmals Moral und konnten noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Am Ende stand dennoch eine deutliche 28:40 Niederlage zu Buche.
„Wir haben dem spielerisch überlegenen Gegner heut nur zu Beginn etwas entgegenzusetzen gehabt. Nun müssen wir das Spiel schnell abhaken und den Blick nach vorne richten“, so Herr.

Aufgrund der Ergebnisse der direkten Konkurrenten wuchs der Rückstand auf das rettende Ufer mittlerweile auf drei Zähler an. Am kommenden Samstag kommt es für die St. Georgener beim Gastspiel des TuS Altenheim II zum Aufeinandertreffen mit dem in der Tabelle einen Platz besser platzierten Konkurrenten. Für den TVS ist das schon eine Art. Schicksalsspiel.

Für den TVS spielten: Thomas Schwer, Jannik Kaltenbach (Tor); Paul Aßfalg (9/3), Sven Waßmer, Marius Schiebeck (2), Jan Linhard (4), Stephan Lermer (3), Patrik Papke (2), Mario Müller, Jonas Herrmann (1), Manuel Bürk (7)