A+ R A-

Herren 1: TG Altdorf - TV St. Georgen 21:29 (11:14)

  • 09 Feb

 

Einen wichtigen, und am Ende auch deutlichen Sieg im Abstiegskampf konnte der TVS beim punktlosen Tabellenletzten einfahren. Dabei lag es aber auch an der nachlassenden Leistung der Gäste, dass das Ergebnis nicht deutlicher ausfiel. Da die Konkurrenz mitspielte, haben die Bergstädter nun drei Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone und den Kontakt ans untere Tabellendrittel hergestellt.

Die Partie begann sehr zerfahren. Den wenigen Zuschauern bot sich kein Handball-Leckerbissen. Beide Mannschaften agierten nervös und hatten in den Anfangsminuten Probleme den Ball Richtung gegnerisches Gehäuse zu bringen oder agierten zu hastig. Folge waren viele technische Fehler und Fehlwürfe. Zwar ging der TVS schnell mit 2:0 in Führung, brachte jedoch in der Folgezeit das Tabellenschlußlicht ins Spiel. Altdorf zog bis zur zehnten Spielminute, durch vier Treffer in Folge, auf 4:2 davon. Doch auch die Gäste kamen dann besser ins Spiel und konnten die Begegnung nun ausgeglichen gestalten. Die Führung wechselte nun ständig hin und her. Ab der 20. Spielminute übernahmen die Schwarzwälder mehr und mehr das Kommando. Zunächste zeigte sich dies noch nicht im Ergebnis, aber Altdorf hatte immer größere Probleme gegen die aggressive Abwehr der Bergstädter. Immer wieder scheiterten die Gastgeber oder wurden zu Fehlern gezwungen. St. Georgen nutzte die aus und zog langsam Tor um Tor davon. Bis zur Pause spielte sich der TVS eine verdiente 14:11 Führung heraus, welche aber durch klarste ausgelassene Torchancen weitaus höher hätte ausfallen können. „Wir haben in den Anfangsminuten etwas überhastet gespielt. Mit zunehmender Spieldauer sind wir aber, vor allem in der Abwehr, besser ins Spiel gekommen“, zeigte sich Jürgen Herr mit der Leistung seiner Mannschaft in den ersten 30 Minuten zufrieden.

 

Im zweiten Durchgang plätscherte das Spiel so vor sich hin. Beide Mannschaften ließen wieder reihenweise Torchancen ungenutzt. Vor allem die St. Georgener hatten in den Anfangsminuten die ein oder andere Möglichkeit auf fünf oder sechs Tore davonzuziehen. So brachte man die Gastgeber beim 15:17 wieder ins Spiel. Doch ab diesem Zeitpunkt legten die Bergstädter einen Gang zu. In der Abwehr war für die TGA fast kein Durchkommen mehr. Die gewonnen Bälle verwandelten die Gäste im Gegnzug nun endlich kaltschnäuzig und zogen Tor um Tor davon. Lohn für die in dieser Phase couragierte Leistung war eine verdiente 21:15 Führung Mitte der zweiten Halbzeit. Altdorf versuchte nach einer Auszeit das Ergebnis noch etwas erfreulicher zu gestalten, biss sich jedoch weiterhin die Zähne an der guten TVS-Abwehr aus. Die St. Georgener bauten die Führung weiter aus, und beim 25:16 gute zehn Minuten vor dem Ende war das Spiel zu Gunsten der Schwarzwälder gelaufen. In der Schlußphase schien es jedoch so, als würden die Gäste im sicheren Gefühl des Sieges einen Gang zurückschalten. Teilweise fahrlässig und sorglos schenkten die St. Georgener gewonnene Bälle durch das Auslassen klarster Torchancen wieder her. So verkürzte Altdorf fünf Minuten vor dem Ende nochmals auf 21:26. Doch mehr war für den Tabellenletzten nicht drin. Bis zur Schlußsirene baute der TVS seinen Vorsprung wieder auf acht Tore aus und feierte am Ende einen verdienten 29:21 Sieg.
„Wir haben phasenweise eine gute Leistung gezeigt. Über die Abwehr haben wir uns viele Bälle erkämpft. Im Angriff müssen wir unsere Torchancen noch konsequenter ausnutzen“, so Jürgen Herr.

 

Für den TVS spielten:
Thomas Schwar, Jannik Kaltenbach (Tor); Paul Aßfalg (8/2), Marius Schiebeck (2), Theo Aßfalg (1), Niclas Grießhaber (1), Jan Linhard (3), Stephan Lermer (3), Patrik Papke, Mario Müller (4), Felix Kaiser, Jonas Herrmann (2), Manuel Bürk (5)

 

Einen wichtigen, und am Ende auch deutlichen Sieg im Abstiegskampf konnte der TVS beim punktlosen Tabellenletzten einfahren. Dabei lag es aber auch an der nachlassenden Leistung der Gäste, dass das Ergebnis nicht deutlicher ausfiel. Da die Konkurrenz mitspielte, haben die Bergstädter nun drei Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone und den Kontakt ans untere Tabellendrittel hergestellt.

Die Partie begann sehr zerfahren. Den wenigen Zuschauern bot sich kein Handball-Leckerbissen. Beide Mannschaften agierten nervös und hatten in den Anfangsminuten Probleme den Ball Richtung gegnerisches Gehäuse zu bringen oder agierten zu hastig. Folge waren viele technische Fehler und Fehlwürfe. Zwar ging der TVS schnell mit 2:0 in Führung, brachte jedoch in der Folgezeit das Tabellenschlußlicht ins Spiel. Altdorf zog bis zur zehnten Spielminute, durch vier Treffer in Folge, auf 4:2 davon. Doch auch die Gäste kamen dann besser ins Spiel und konnten die Begegnung nun ausgeglichen gestalten. Die Führung wechselte nun ständig hin und her. Ab der 20. Spielminute übernahmen die Schwarzwälder mehr und mehr das Kommando. Zunächste zeigte sich dies noch nicht im Ergebnis, aber Altdorf hatte immer größere Probleme gegen die aggressive Abwehr der Bergstädter. Immer wieder scheiterten die Gastgeber oder wurden zu Fehlern gezwungen. St. Georgen nutzte die aus und zog langsam Tor um Tor davon. Bis zur Pause spielte sich der TVS eine verdiente 14:11 Führung heraus, welche aber durch klarste ausgelassene Torchancen weitaus höher hätte ausfallen können. „Wir haben in den Anfangsminuten etwas überhastet gespielt. Mit zunehmender Spieldauer sind wir aber, vor allem in der Abwehr, besser ins Spiel gekommen“, zeigte sich Jürgen Herr mit der Leistung seiner Mannschaft in den ersten 30 Minuten zufrieden.

Im zweiten Durchgang plätscherte das Spiel so vor sich hin. Beide Mannschaften ließen wieder reihenweise Torchancen ungenutzt. Vor allem die St. Georgener hatten in den Anfangsminuten die ein oder andere Möglichkeit auf fünf oder sechs Tore davonzuziehen. So brachte man die Gastgeber beim 15:17 wieder ins Spiel. Doch ab diesem Zeitpunkt legten die Bergstädter einen Gang zu. In der Abwehr war für die TGA fast kein Durchkommen mehr. Die gewonnen Bälle verwandelten die Gäste im Gegnzug nun endlich kaltschnäuzig und zogen Tor um Tor davon. Lohn für die in dieser Phase couragierte Leistung war eine verdiente 21:15 Führung Mitte der zweiten Halbzeit. Altdorf versuchte nach einer Auszeit das Ergebnis noch etwas erfreulicher zu gestalten, biss sich jedoch weiterhin die Zähne an der guten TVS-Abwehr aus. Die St. Georgener bauten die Führung weiter aus, und beim 25:16 gute zehn Minuten vor dem Ende war das Spiel zu Gunsten der Schwarzwälder gelaufen. In der Schlußphase schien es jedoch so, als würden die Gäste im sicheren Gefühl des Sieges einen Gang zurückschalten. Teilweise fahrlässig und sorglos schenkten die St. Georgener gewonnene Bälle durch das Auslassen klarster Torchancen wieder her. So verkürzte Altdorf fünf Minuten vor dem Ende nochmals auf 21:26. Doch mehr war für den Tabellenletzten nicht drin. Bis zur Schlußsirene baute der TVS seinen Vorsprung wieder auf acht Tore aus und feierte am Ende einen verdienten 29:21 Sieg.
„Wir haben phasenweise eine gute Leistung gezeigt. Über die Abwehr haben wir uns viele Bälle erkämpft. Im Angriff müssen wir unsere Torchancen noch konsequenter ausnutzen“, so Jürgen Herr.

Für den TVS spielten:
Thomas Schwar, Jannik Kaltenbach (Tor); Paul Aßfalg (8/2), Marius Schiebeck (2), Theo Aßfalg (1), Niclas Grießhaber (1), Jan Linhard (3), Stephan Lermer (3), Patrik Papke, Mario Müller (4), Felix Kaiser, Jonas Herrmann (2), Manuel Bürk (5)