A+ R A-

Herren 1 Vorbericht: TG Altdorf - TV St. Georgen (Samstag 20:00 Uhr)

  • 07 Feb

Nach dem wichtigen Heimsieg gegen die HR Rastatt/Niederbühl am vergangenen Wochenende, muss der ZVS nun beim punktlosen Tabellenletzten antreten. Diese Konstellation birgt jedoch eine gewisse Gefahr. Die Gastgeber wollen endlich ihre ersten Zähler einfahren und für die St. Georgener ist der Sieg letztes Wochenende nur etwas wert, wenn jetzt mit zwei weiteren Zählern nachgelegt wird.

Von der Spielplankonstellation her könnten die Bergstädter als großer Gewinner aus diesem Wochenende hervorgehen. Dies allerdings nur bei einem Sieg. Mit Schutterzell und Schramberg treffen zwei direkte Kontrahenten ebenfalls aufeinander. Somit könnten die St. Goergener bei einem doppelten Punktgewinn etwas Abstand auf die Abstiegsränge herausspielen.

Hierzu müssen die Gäste jedoch 60 Minuten eine konzentrierte Leistung aufs Parkett bringen. Am besten sollten die Bergstädter von der Einstellung dort anknüpfen, wo sie gegen Rastatt/Niederbühl aufgehört hatten. Der Aufsteiger wird, auch nach einem Trainerwechsel im Laufe der Hinrunde, alles versuchen das Heimspiel für sich zu entscheiden. Im bisherigen Saisonverlauf konnte Altdorf zwar dem ein oder anderen Gegner phasenweise Paroli bieten, doch über 60 Minuten fehlte die Konstanz.
Somit tun die St. Goergener gut daran, 60 Minuten Vollgas zu spielen und sich auf ihre Stärken zu konzentrieren um die Punkte mit in den Schwarzwald zu nehmen.

Dabei setzt der TVS wieder auf eine kompakte Abwehrleistung. Der Aufsteiger soll im Spielaufbau zu Fehlern oder schlechten Würfen gezwungen werden. Im Gegenzug will der Tabellenzehnte schnell von Abwehr auf Angriff umschalten und mit einfachen Treffern durch Tempogegenstoß oder zweite Welle zum Torerfolg zu kommen.
Für den TVS ist es wichtig von Beginn an die gegebenen Torchancen eiskalt auszunutzen, um die Gastgeber erst gar nicht ins Spiel kommen zu lassen.
„Wir müssen uns in diesem richtungsweisenden Spiel auf unsere Leistung konzentrieren. Wichtig ist eine gute Abwehrarbeit sowie eine konsequente Chancenverwertung über 60 Minuten. Sollte uns dies gelingen können wir die zwei wichtigen Zähler einfahren und uns ein kleines Polster auf die Abstiegsränge herausspielen“, so TVS-Trainer Jürgen Herr.