A+ R A-

Herren 1: TV St. Georgen – HR Rastatt/Niederbühl 30:25 (14:13)

  • 02 Feb

Einen enorm wichtigen Sieg feierten die Bergstädter im Heimspiel gegen den Aufsteiger. Dabei entschied die größere Kampfbereitschaft die Begegnung. Von Beginn an zeigten sich die St. Georgener gegenüber der Derbyniederlage in Schramberg vor Wochenfrist wie ausgewechselt, und zeigten über 60 Minuten vollen Einsatz.

Das Spiel war kein Handball-Leckerbissen, aber dafür von Spannung und Kampf geprägt. Auf Seiten des TVS hofft man, dass nun der Knoten geplatzt ist und in den kommenden Wochen weitere Punkte für den Klassenerhalt eingefahren werden können.

Die Gastgeber begannen von Beginn an sehr aggressiv und zeigten ihren Siegeswillen. In der Abwehr zog dies allerdings einige ungestüme Aktionen mit sich, so dass schon früh alle gelbe Karten verteilt und bereits in der sechsten Spielminute die erste Zeitstrafe folgte. Doch die St. Georgener ließen sich hierdurch nicht aus der Ruhe bringen und konnten im Angriff immer mit einem Tor vorlegen. Vor allem Manuel Bürk kam in der Anfangsphase mit vollem Körpereinsatz immer wieder zum Torerfolg.
Das Spiel war von beiden Seiten von vielen technischen Fehlern geprägt und damit verbundenen Ballverlusten. Doch meistens konnte daraus kein Kapital geschlagen werden.
Mitte des ersten Durchgangs führte der TVS verdient mit 8:6. Doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln und blieben, auch aufgrund weiterer Zeitstrafen gegen die Bergstädter, dem TVS auf den Fersen. Dennoch blieben die St. Georgener ruhig. Auf der Mittelposition führte nun Routiner Jonas Herrmann Regie. Er war selbst torgefährlich, am Ende mit acht Treffern erfolgreichster Schütze des TVS, und setzte auch seine Nebenleute gut in Aktion. Dies war in dieser Phase wichtig, da die Gäste nun Manuel Bürk durch eine Manndeckung an die kurze Leine nahmen. Die Bergstädter belohnten sich durch eine gute Leistung mit einer zwischenzeitlichen 13:9 Führung. Doch statt diesen Vorsprung in die Pause zu retten, agierten die St. Georgener in der Schlußphase der ersten Halbzeit zu hektisch. Viele Ballverluste luden die Gäste zum Kontern ein und so war der Aufsteiger beim 13:14 zur Halbzeitpause wieder auf Tuchfühlung. „Wir haben in den ersten 30 Minuten phasenweise gut gespielt, uns aber in der Schlußphase einige unnötige Ballverluste geleistet und dadurch unsere hart erarbeitete Führung leichtsinnig verspielt“, so TVS-Trainer Jürgen Herr.

Im zweiten Durchgang stellte der TVS seine Abwehr um und agierte nun etwas offensiver gegen den wurfgewaltigen Rückraum der Gäste. Vor allem die A-Jugendspieler Theo Aßfalg und Mario Müller bearbeiten die Gäste-Angreifer sehr aggressiv aber fair. Mit zunehmender Spieldauer zeigte die Umstellung ihre Wirkung. Bis zum 19:19 waren die Gäste noch auf Augenhöhe, doch dann nahm der TVS das Heft in die Hand. In der Abwehr konnte man die Gäste zu schlechten Würfen oder Ballverlusten zwingen und im Gegenzug durch eine konzentrierte Chancenauswertung langsam Tor um Tor davon ziehen. Nun machte sich bei den Gästen etwas Frust breit, und in der Abwehr wurde härter gespielt. Dies zog nun auch für den Aufsteiger die ersten Zeitstrafen nach sich. Die Überzahlsituationen spielten den Gastgebern natürlich in die Karten. Jonas Herrmann übernahm in dieser Phase das Zepter und netzte immer wieder selbst ein oder brachte seine Nebenleute und gute Wurfpositionen. Lohn war eine verdiente 25:20 Führung nach 50. Spielminuten. Als die Gäste kurz darauf nochmals auf 22:25 heran kamen, drohte das Spiel nochmals eng zu werden. Doch dank einer mannschaftlich geschlossenen Leistung, in der auch in der Schlußphase A-Jugend Torhüter Jannik Kaltenbach wichtig Bälle entschärfte, ließ der TVS nicht mehr anbrennen und brachte den Vorsprung über die Zeit. Am Ende feierten die St. Georgener ein verdienten und wichtigen 30:25 Heimsieg.
„Es war vielleicht kein Handball-Leckerbissen, aber der Einsatz hat gestimmt und die Mannschaft hat sich für diesen Einsatz mit zwei Punkten belohnt. Jetzt hoffen wir, dass der Knoten geplatzt ist“, so TVS-Abteilungsleiter Matthias Flaig.

Kommende Woche geht es für den TVS zum bisher punktlosen Tabellenletzten TG Altdorf.

Für den TVS spielten:
Thomas Schwer, Jannik Kaltenbach (Tor); Paul Aßfalg (2), Marius Schiebeck, Bernhard Lobmeier (2), Jonas Herrmann (8/2), Theo Aßfalg (4/2), Jan Linhard (4), Stephan Lermer (2), Patrik Papke (2/2), Mario Müller (1), Manuel Bürk (5), Felix Kaiser, Sven Waßmer