A+ R A-

E1 verliert Spitzenspiel ungklücklich

  • 08 Apr

Vergangenen Samstag kam es zum Spitzenspiel zwischen dem TVS und der JHR Lahr-Seelbach. Beide Teams lagen Punktgleich auf den Plätzen zwei und drei.

Die Partie begann nervös. Der TVS versäumte es bereits hier in Führung zu gehen und so legte die JHR mit 1:3 vor. Der TVS fand nur bedingt ins Spiel. Leider mussten die St.Georgener gleich in der ersten Halbzeit sechs Mal mitanschauen wie ihnen ein bereits gefallenes Tor aberkannt wurde. Man musste also pro Angriff etwa zwei Tore Werfen um eines auf der Habenseite verbuchen zu können. Nach einer Auszeit beim Stand von 5:8 konnte der TVS besser ins Spiel finden. Neben einigen Paraden des gut haltenden Torhüters Marcel, fand auch die Abwehr mehr Zugriff auf den Angriff der Gegner. So konnten die Gäste bis zur Pause auf 8:9 aufschließen.

Direkt nach der Pause konnte der TVS ausgleichen und die nun immer umkämpfter und härter werdende Partie offen gestalten. Immer wieder verhinderten jedoch eigene Fehler in der Defensive oder Fehlwürfe eine St.Georgener Führung. Den ersatzgeschwächten Bergstädtern(E2 spielte parallel) ging das Spiel langsam an die Substanz. So nahm die ständig geforderte Bewegung im Angriff weiter ab und die JHR erhöhte auf 14:17. In einer Auszeit konnte der TVS sich kurz beruhigen und wieder besinnen. Die kämpferische und siegeswillige Einstellung war zurück und so glich der TVS zum 17:17 aus. Leider kassierte man per 7m das 17:18 und konnte nicht mehr ausgleichen und fing sich so den 17:19 Endstand ein.

Die Partie ging am Ende unglücklich verloren. Sportlich wäre ein Unentschieden sicherlich in Ordnung gegangen. Der Zug zur Vizemeisterschaft ist allerdings noch längst nicht abgefahren und so kann der TVS, sollte er nicht mehr verlieren, weiterhin hoffen.

Abschließend bleibt nur zu sagen, dass die Mannschaft versucht hat ihr Bestes zu geben und an diesem Tag Fortuna in Sachen Schiedsrichterentscheidungen und Torabschlüssen einfach nicht auf unserer Seite war. Der Lernfaktor dieses Spiel ist jedoch von sehr großem Wert, auch wenn dies die Spieler in ihrer Enttäuschung natürlich nicht wissen wollten.

Nun gilt es die Partie abzuhacken und wieder zu gewinnen und mit etwas Glück doch noch die Vizemeisterschaft zu schaffen.

Grüße Stephan