A+ R A-

E-Jugend 1 schlägt sich selbst im Topspiel

  • 02 Nov

Es war das Topspiel zwischen dem Tabellenführer und dem Tabellenzweiten. Der TVS begrüßte zu Hause die JHR Seelbach/Lahr. Die Nervosität, aufgrund der enormen Brisanz der Partie, war merklich spürbar.

Bis zum 3:3 verlief die Partie ausgeglichen. Dann vergaben die Gastgeber einige Torchancen und wurden immer nervöser. Diese Fehler nutzte die JHR und zog auf 3:5 weg. Nach einer Auszeit kam der TVS zwar nochmals auf 5:6 dran, musste die Gäste allerdings bis zur Pause auf 6:9 ziehen lassen. In der Abwehr stimmte es eigentlich beim TVS, doch im Angriff wurden reihenweise schlechte Pässe gespielt und klarste Torchancen vergeben.

Gewillt das übliche Potenzial abzurufen kamen die Jungs zurück aufs Feld. Es war klar, dass man sich eigentlich mit dem Gegner auf Augenhöhe bewegte. Die Abwehr stand nun sehr sicher, immer wieder konnte der Ball gewonnen werden. Unter dem Motto „wie gewonnen, so zerronnen“ gaben die Jungs dann aber den Ball auch wieder her. Entweder man vertändelte ihn auf dem Weg zum Tor durch extrem hektisches und unüberlegtes Passen oder man scheiterte schlussendlich am Torabschluss. Nach dem etwa 10 Minuten lang kein einziges Tor fiel, verkürzte der TVS auf 7:9 um sich dann kurz darauf das 7:11 einzufangen. In einer Auszeit wurde das Team nochmals beruhigt und zum Kämpfen motiviert. Der TVS fing sich nun etwas und glich zum 11:11 aus. Die Partie wankte nun wieder. Doch leider verfiel der TVS nach diesem kurzen aufbäumen wieder in alte Muster und so musste man sich am Ende mit 14:15 geschlagen geben.

Insgesamt zeigten die Jungs eine anständige Torhüter und Abwehrleistung, leider musste man am Schluss der großen Abschlussschwäche und der hohen Fehlpassquote Tribut zollen. Ein großes Lob geht allerdings an die enorme Kämpferleistung des TVS.

Man muss aber auch sehen, dass Kinder in diesem Alter wohl in einem solchen Spiel mehr lernen als bei irgendwelchen Kantersiegen. Die Jungs müssen lernen mit einem gewissen Druck umzugehen und unter verschiedenen Umständen ihre Leistung abzurufen, sowie sich verschiedenen Spielweisen des Gegners anzupassen. So ist die Niederlage sicherlich sehr schade, andererseits muss man auf die Entwicklung der Jungs schauen. Nun heißt es „Mund abwischen“ und am kommenden Sonntag in Hornberg wieder zwei Punkte einzufahren.