A+ R A-

D-Jugend männlich siegt mit viel Sand im Getriebe

  • 20 Jan

Nachdem man die SG Ottenheim/Altenheim, als einen der direkten Verfolger, im vergangenen Jahr, zum Ende der Rückrunde, zu Gast hatte und besiegen konnte, folgte nun das Rückspiel. Die SG saß dem TVS weiterhin noch etwas im Nacken. Es war klar, dass die Gastgeber keinesfalls zu unterschätzen sind und man nur durch einen Sieg, Platz 2 und damit den Abstand zu den Verfolgern halten konnte. Leider muss die D-Jugend im Moment auf den verletzten Birk verzichten, er wird jedoch in wenigen Wochen wieder zum Kader stoßen.

Das Spiel lief die gesamte Halbzeit sehr ausgeglichen und bis zum 15:15 unterschieden sich die Spielstände nie um mehr als ein Tor. Mal legte der TVS, vor mal die Gastgeber. Der TVS zeigte die gesamte erste Halbzeit zwei unterschiedliche Gesichter. Einem relativ beweglichen und vor allem sehr effektiven und treffsicheren Angriff der Gäste, stand eine deutlich zu unbewegliche und schlichtweg zu harmlose Abwehr gegenüber. Die Schwarzwälder wurden dem Vorherrschenden Urteil, dass man im Schwarzwald ordentlich zu packt zu keiner Zeit des Spiels gerecht und luden die SG förmlich zum Tore schießen ein. So brachte man sich durch eine katastrophale Abwehrleistung um den Lohn, den man sich, durch 18 geschossene Auswärts Tore in Halbzeit eins, sicherlich verdient gehabt hätte. Halbzeitstand 18:16.

In Halbzeit zwei verbesserte sich die Abwehrleistung etwas, der TVS konnte sich jedoch, aufgrund vieler Flüchtigkeitsfehler, bis zum 25:23 nicht entscheidend Absetzen. Erst gegen Ende des zweiten Durchgangs fand die Abwehr zu etwas Stabilität und auch Torhüter Jonas konnte sich einige Male auszeichnen. Folgerichtig zog der TVS auf 30:25 fort und brachte das „Schiff“ letztendlich trotz heftiger Turbulenzen mit 32:27 sicher in den Hafen.

Zusammenfassend sind das Erste was zählt die errungenen zwei Punkte im Kampf um die Spitzenpositionen. Die Punkte bei einer starken SG Ottenheim/Altenheim muss man erst mal holen!

Es lässt sich jetzt spekulieren ob die Jungs einfach noch etwas träge waren von der langen spielfreien Zeit oder ob man einfach einen kollektiv schlechten Tag erwischt hat oder es auch schlichtweg an der Einstellung harperte. Fest steht, in zwei Wochen kommt mit dem TuS Schutterwald der Topverfolger der St.Georgener auf den Roßberg, mit dem man durchaus noch eine Rechnung zu begleichen hat aus dem Hinspiel. Will der Landesliga-Nachwuchs diese Feuertaufe bestehen, ist eine deutliche Leistungssteigerung von Nöten, vor allem in der Defensive muss sowohl die Aggressivität als auch die Cleverness, wie man sie in der Hinrunde gewohnt war, zurückkehren.

Nächstes Spiel: Samstag, 31.01.2015 – 12Uhr –Roßberghalle

Grüße Stephan