A+ R A-

D-Jugend weiblich : Guter Start in die Saison

  • 16 Sep

Am Samstag fuhr die D-Jugend weiblich nach Singen zum Hohentwiel- Cup, um dort das erste Mal als neu formierte Mannschaft zu spielen.

Doch mussten wir hierbei auf drei Spielerinnen verzichten, da sie bei einem SHV- Lehrgang in Steinbach waren. So kam es, dass man neue Positionen ausprobierte, weniger auswechseln konnte und auch anders eingesetzt wurde als gewohnt.

Das merkte man beim ersten Spiel des Turniers dann sehr. Man traute sich nicht aufs Tor und in der Abwehr half man sich nicht. Doch über das gesamte Turnier steigerte sich die Leistung des Teams und so konnte das letzte Gruppenspiel mit Stolz gewonnen werden. Im letzten Spiel spielten wir um Platz 5, verpassten den jedoch ganz knapp. Bis 20 Sekunden vor Schluss stand es unentschieden bekamen dann aber noch ein Tor, das uns den Sieg kostete. Doch auch mit einem 6. Platz bei diesem Turnier waren wir sehr zufrieden sein. Es war eine gute Vorbereitung auf unser erstes Rundenspiel welches wir direkt am Sonntag auf dem Plan hatten.

 

Ursprünglich wollten wir in  dieser Runde in der Bezirksklasse unser Können unter Beweis stellen. Dies wurde uns aber von übergeordneter Stelle verwehrt. Deshalb war es uns besonders wichtig dieses Spiel gleich mit einem Sieg nach Hause zu bringen. Nach anfänglichen Spielschwierigkeiten wegen der Vorbelastung aller Spieler an diesem Wochenende, ob es das Turnier war oder die SHV- Maßnahme, konnte man nach einem Halbzeitstand von 7:7 das Spiel doch noch zu unseren Gunsten drehen. In der Abwehr standen wir besser und im Angriff wurde durch schöne Zusammenspiele der Ball immer wieder im gegnerischen Tor versenkt. So freuten wir uns beim Abpfiff über einen 19:14 Sieg. Die weibliche D-Jugend freut sich auf jetzt auf eine siegreiche Runde.

Johanna Wild, Maya Ruggiero, Aleyna Altinisik, Janine Lupfer, Laura Walter, Maxi Schondelmaier, Viktoria Schmidt, Vanessa Kemmerle, Ronja Ahn, Lara Brandenburg,  Lucy Allgaier, Tomke De Souza, Anne-Marie Aßfalg , Nadine Beha              

Und die Trainerinnen

Vivien Abelmann und Ronja Holzmann