A+ R A-

D-weiblich erringt hart umkämpften Sieg in Altenheim

  • 12 Okt

Ein hart umkämpftes Spiel der Bezirksklasse D-weiblich konnten die Zuschauer in der Altenheimer Herbert-Adam-Halle erleben. Bis Ende der ersten Halbzeit konnte sich keine der beiden Teams absetzen. Erst dann konnten sich unsere Mädels einen leichten Vorsprung erspielen, den sie bis zum Ende nicht mehr abgeben sollten.

Stark verbessert zeigten sich die Mädels vor allem im Abwehrverhalten, mit welchem sie die Grundlage für ihren wohlverdienten 20:15-Erfolg feierten. Im Tor half uns Katharina aus der E-Jugend aus, die uns mal wieder so manchen Ball entschärfen konnte.

Nicht zu beneiden sind die beiden Trainer der Altenheimer Mädels bezüglich dem Verhalten einzelner Mädchen. Hier haben sie noch einiges an Erziehungsarbeit vor sich.

Denn was nach dem Spiel folgte, habe ich während meiner über 20-jährigen Trainertätigkeit noch nicht erlebt. Nicht nur, dass einzelne Spielerinnen wegen der erlittenen Niederlage das Abklatschen nach dem Spiel komplett verweigerten, sondern dass andere dies als Möglichkeit sahen, den Gegner so abzuschlagen, dass es Schmerzen verursachte. Anschließend wurde die uns zugewiesene Umkleidekabine von Altenheimern Mädels besetzt, die Kleidungsstücke und Sporttaschen auf Böden und Gängen verteilt. Als unsere Spielerrinnen in die Kabine wollten, wurden sie mit den Worten empfangen: „Wir sind jetzt in dieser Kabine. Verpisst euch, ihr Schlampen. Das ist schließlich unsere Halle. Haut ab und haltet die Fresse!“

Trotz Sieg begaben wir uns mit einer nicht so angenehmen Gefühlslage auf den Heimweg.

Bleibt zu hoffen, dass beim baldigen nochmaligen Aufeinandertreffen der Handballsport im Vordergrund steht, den beide Teams schon auf einem recht guten D-Jugendniveau beherrschen und sich allein schon deshalb weiter darauf konzentrieren sollten.

 

Roland Schreiner