A+ R A-

C-Jugend wbl1 : Kampfgeist aber kein Sieg

  • 17 Feb

Beide Mannschaften gingen hochmotiviert ins Spie und die SG Mädels waren gewillt alles zu geben um ein besseres Ergebnis zu erzielen, als beim letzten Mal in Freiburg (Tabellenzweiter) 27:13.Auf beiden Seiten war es die gut funktionierende Abwehr, keine Mannschaft hatte etwas zu verschenken, doch dann folgten Fehlpässe, verworfene 7m und die Gäste gingen mit 8:4 in Führung.

Aufgeben war nicht, man wollte zeigen, dass man einen guten Handball spielen kann. Tempogegenstöße, gelungene Pässe an den Kreisläufer, Würfe von außen und Spielzüge führten immer wieder zum Torerfolg. So konnten sich unsre Mädels immer weiter heran kämpfen.Nach der Halbzeit wollte man nochmals alles versuchen, weniger Gegentore und in der Abwehr und im Angriff wollte man sich nochmal steigern.Nur leider wurden die Bälle zu oft dem Gegner in die Hand gespielt und das wurde von den treffsicheren Freiburgerinnen gleich bestraft. Mit dem Ergebnis 15:20 dürfen die Mädels und die Trainerinnen super zufrieden sein, man hat mit einer guten Mannschaftsleistung alles versucht und bei allen war die Steigerung zu sehen.

Gespielt haben: Lena Sum (Tor), Lara Brandenburg (Tor), Anne Assfalg, Ronja Ahn, Viktoria Schmidt, Laura Walter, Maxi Schondelmaier, Laura Broghammer, Vanessa Kemmerle, Zehra Ogurlu, Leonie Boner, Johanna Wild

 

Geschrieben von Sabine Fehrenbach