A+ R A-

C-Jugend weiblich: Bericht zum Stützpunktpokal 2015

  • 26 Mai

Stützpunkt Schwarzwald belegt den 4. Platz beim C-Pokal in Schutterwald

 

Am Samstag, den 16.05.15, fand der Stützpunktpokal der weiblichen C-Jugend für die Mädchen des Jahrgangs 2001 in Schutterwald statt. Bei diesem Sichtungsturnier messen sich jedes Jahr die jeweils besten Spielerinnen der verschiedenen Bezirke im Südbadischen Handballverband in Turnierform unter den Augen der Landestrainer der Südbadischen Auswahl. Im Normalfall fördern die Bezirksstützpunkte das ganze Jahr über mit regelmäßigem Training ihre Mädels, allerdings konnte für die Saison 2014/2015 kein Trainer gefunden werden. So sprangen spontan wieder die letztjährigen Trainer Manuel Rapp und Silke Harter aus Schramberg ein und teilten sich die Aufgaben mit vier mal Training und Turnierbegleitung.

Das erste Spiel bestritten die Schwarzwaldmädels gegen den Gastgeberbezirk Offenburg. Die Mädels kamen sehr gut ins Spiel, konnten bis zum 7:7 mithalten, allerdings führte eine löchrige Abwehr zu unnötigen Toren, sodass die Punkte bei einem 11:14 in Offenburg blieben.

Im nächsten Spiel gegen den starken Bezirk Hegau-Bodensee kämpften sich die Mädels nach einem 3:9-Rückstand wieder auf ein 9:11 heran, leider reichte die Zeit und auch die Kraft nicht mehr, das Spiel zu drehen, dennoch geht die 9:12-Niederlage hier völlig in Ordnung. Nach diesem Spiel war klar, dass die Schwarzwaldmädels keinen Grund hatten, sich zu verstecken und so trat man auch deutlich selbstbewusster gegen den bis dahin noch punktlosen Bezirk Oberrhein an. Hier erspielten sich die flinken Mädels durch einige schnelle Balleroberungen aus der Manndeckung, die in den ersten 5 Minuten gespielt werden muss, schnell eine 7:1-Führung. In diesem Spiel konnte munter durchgewechselt werden und so konnten auch die vier mitgereisten Mädels aus dem jüngeren Jahrgang zeigen, was in ihnen steckt. Das Spiel wurde souverän mit 13:5 gewonnen.

Nach der Mittagspause machten es die Mädels im Spiel gegen Freiburg besonders spannend. Nach dem 7:7 konnten sie sich jedoch auf 9:7 absetzen und gewannen das Spiel knapp mit 10:9.

Im letzen Spiel des Tages gegen Rastatt musste man sich dann nochmals mit einem 9:11 geschlagen geben. Die knappen Ergebnisse zeigen, dass die Mädels wirklich sehr gut mit den starken Bezirken mithalten können und mit ihrer Leistung und dem am Ende erreichten vierten Platz sehr zufrieden sein können.

Anne Marie Assfalg und Ronja Ahn aus St. Georgen wurden zudem noch ins Top-Team der besten 10 Spielerinnen des Tages berufen.

 

Das Team setzte sich zusammen aus: Ines Welle (SG Freudenstadt/Baiersbronn), Charlotte Ludwig (SG Gutach/Wolfach), Laura Broghammer, Lena Sum, Zehra Ogurlu, Maike King, Ronja Ahn, Anne Marie Assfalg, Lara Brandenburg, Johanna Wild (alle SG Schramberg/St.Georgen), Oliwia Milewski (JSG Oberes Kinzigtal)