A+ R A-

C-Jugend weiblich 1: Auch eine Niederlage kann sich wie ein Sieg anfühlen

  • 02 Feb

Durch die Grippewelle dezimiert, mussten wir uns an diesem Wochenende sogar durch D-Jugendspielerinnen verstärken. Ausgerechnet gegen unseren Angstgegner,den ungeschlagenen Tabellenführer SG Kappelwindeck/Steinbach I, bei dem wir schon im Hinspiel mit mehr als zehn Toren verloren hatten, musste das passieren. Was für Aussichten!!

Trotzdem hatten sich die Mädchen zum Ziel gesetzt, nicht aufzugeben, sich so gut wie möglich zu verkaufen und bis zur letzten Minute zu kämpfen. So eingestellt, schafften sie es bis zum zehnten Angriff einen Zählerstand von 5:5 auf die Anzeige zu zaubern. Wer hätte das erwartet? Dann ließen die Kräfte das erste Mal nach und wir lagen mit fünf Toren im Rückstand. Trotzdem kämpften die Mädchen unermüdlich weiter und verließen zur Halbzeitpause den Platz mit einem Torergebnis von 15:19.

Die Mädchen waren in einer Euphorie und beschlossen, dieses Mal mit weniger als zehn Gegentoren das Spiel zu Ende zu bringen. Mit gegenseitigem Ansporn: “Los wir schaffen das“, gingen sie zurück aufs Feld. Während einer härteren zweiten Halbzeit, in der sich die Mädchen der einen Mannschaft über unfaire Spielweise ärgerten, dann wieder die Mädchen der anderen Mannschaft dies zum Thema machten, schafften wir es kurzzeitig noch einmal auf drei Tore heranzukommen. Dann allerdings ging uns etwas die Puste aus. Die Gegnerinnen zogen ein ums andere Tor davon. Mit aufopferungsvollem Kampfgeist schafften es unsere Mädchen aber tatsächlich mit einem Endergebnis von 28:35 unter den zehn Gegentoren zu bleiben. So freuten wir uns alle riesig und empfanden unsere Niederlage doch als Sieg.

 

Es spielten: Lara Brandenburg (Tor), Madita Holzmann, Larissa Gökoglu, Gina Gentner, Selina Smajic, Ronja Ahn, Anne-Marie Aßfalg, Zehra Ogurlu, Laura Broghammer und Johanna Wilde

 

Conny