A+ R A-

Bericht zum Stützpunktpokal 2014

  • 30 Jun

Am Samstag, den 31.05.14, fand der Stützpunktpokal der weiblichen C-Jugend für die Mädchen des Jahrgangs 2001 in Neuenburg statt. Bei diesem Sichtungsturnier messen sich jedes Jahr die jeweils besten Spielerinnen der verschiedenen Bezirke im Südbadischen Handballverband in Turnierform unter den Augen der Landestrainer der Südbadischen Auswahl.Das Auswahlteam aus dem Bezirk Schwarzwald mit den Trainern Silke Harter und Manuel Rapp aus Schramberg belegte überraschend einen hervorragenden 2. Platz.

 

Das Schwarzwaldteam musste gleich im ersten Spiel des Tages gegen den Gastgeber Freiburg ran. Nach einem sehr ausgeglichenen Beginn legten die Mädels schnell die Anfangsnervosität ab und konnten sich Tor um Tor absetzen, bis am Ende ein sehr wertvoller 19:14-Sieg auf der Anzeigetafel stand. Im härtesten Brocken des Tages, dem Spiel gegen den gefürchteten Gegner vom Bezirk Hegau/Bodensee, musste man eine 27:14-Niederlage hinnehmen, die aber auch völlig in Ordnung ging und schnell abgehakt wurde. Dieser Bezirk ist seit einigen Jahren durch eine sehr große Anzahl von Vereinen und vor allem auch durch die sehr gute Nachwuchsarbeit, die dort betrieben wird, sehr stark und wurde deshalb auch an diesem Tag verdient Turniersieger. Ähnlich wie im Spiel gegen Freiburg kamen die Schwarzwaldmädels gegen Offenburg durch schöne Anspiele an den Kreis, starke Einzelaktionen und auch einige Gegenstöße zu einem 21:17 Sieg. Vor allem in der ersten Phase der zweiten Halbzeit, in der Manndeckung gespielt wurde, konnten die Mädels immer wieder mit ihrer Wendigkeit überzeugen und kamen durch schnelle Balleroberungen zu einfachen Toren.

Im letzten Spiel des Tages hätte man sich mit einem Sieg gegen Rastatt den zweiten Platz direkt sichern können. Dementsprechend gingen die Mädels hochkonzentriert zu Werke und es entwickelte sich ein starkes Spiel auf Augenhöhe. Zwei Minuten vor Schluss stand es noch unentschieden, doch nach einem vergebenen 7m war die Luft raus, Rastatt legte nochmal 2 Tore vor und konnte das Spiel mit 20:17 für sich entscheiden. Überraschenderweise konnten aber die Bezirke Offenburg und Freiburg gegen Rastatt punkten, was den Schwarzwaldmädels dann trotzdem den zweiten Platz bescherte. Offenburg war zwar mit 4:4 Punkten punktgleich, zog jedoch im direkten Vergleich den Kürzeren. Anne Marie Assfalg und Ronja Ahn aus St. Georgen wurden zudem noch ins Top-Team der besten 14 Spielerinnen des Tages berufen.

Das Team setzte sich zusammen aus: Britta Kretzschmer, Sarah Körer (SG Dornstetten), Ines Welle (SG Freudenstadt/Baiersbronn), Charlotte Ludwig (SG Gutach/Wolfach), Laura Broghammer, Zehra Ogurlu, Ronja Ahn, Anne Marie Assfalg, Aleyna Altinisik (SG Schramberg/St.Georgen), Sina Müller, Fanny Müller, Tershia Ege (SG Schenkenzell/Schiltach)