A+ R A-

C-Jugend weiblich: Mit einem deutlichen Sieg zwei Punkte gewonnen

  • 02 Apr

Motiviert das zweitletzte Rundenspiel der Saison 13/14 anzutreten, trafen sich die Mädels aus St. Georgen und Schramberg am 23.03, um ihr handballerisches Können zu zeigen.
Nach ausreichendem aufwärmen und voller Energie standen sie dann der HSG Oberer Linzgau gegenüber.

Schon nach kurzer Zeit wurde relativ klar, dass die Gastgeberinnen die zwei Punkte für sich entscheiden würden. Mit einer starken Abwehr und einem schönen Zusammenspiel, erspielte man sich Lücken in der gegnerischen Abwehr und konnte den Ball im Linzgauer Tor versenken.
Mit einigen schönen herausgespielten Bällen und erfolgreich abgeschlossenen Tempogegenstößen, konnten sich die Mädels der SG zur Halbzeit mit einer erwähnenswerten und verdienten Tordifferenz von 13 Toren (19:6) absetzen.
Während andere Mannschaften in der Halbzeitpause über Verbesserungsvorschläge in Abwehr, Angriff oder Zusammenspiel diskutieren, waren die Trainerinnen nach Verkündung der Zielsetzung, sich eine Tordifferenz von mindestens 20 Toren zu erarbeiten, bereits fertig. So wurde lieber darüber diskutiert was man eigentlich unter den Uhrzeitangaben Viertel Acht oder Dreiviertel 7 versteht. Nach ausgiebiger Diskussion und keinem gemeinsam gefundenen Nenner was die Uhrzeit anging, starteten die Mädels in die zweite Spielhälfte.
Auch hier gelang ihnen ein guter Einstieg und sie knüpften an die Leistung der bereits gespielten 25 Minuten an. 4 Tore in Folge waren dann die Belohnung für eine gute und konstante Abwehrarbeit und tollen Zusammenspielen im Angriff. Nun fehlten ihnen nur noch 3 Tore um den gesagten 20-Tore Vorsprung zu schaffen.
Mitte der zweiten Hälfte hatten die Gastgeberinnen ihren ersehnten Vorsprung geknackt und erweiterten ihn bis zur letzten Spielminute auf eine sagenhafte Differenz von 24 Toren.
Nach Abpfiff stand nun auf der Anzeigetafel ein Endergebnis von 41:16.
Da es sich in diesem Spiel klar zeigte, dass die Schramberger Mädels eindeutig überlegen waren, bekamen auch alle mitgenommenen Spielerinnen ihren Einsatz und zeigten ihr Können.
Bei diesem Spiel konnte man sehen, was man alles mit einem guten Zusammenspiel und ausreichendem Spaß am Spiel erreichen kann.

Gespielt haben:
Lea Schranzhofer (Tor), Lena Sum (Tor) , Larissa Gökoglu, Selina Smaijc, Vivien Abelmann,Madita Holzmann, Selina Jauch, Gina Gentner, Alisa Häffner, Lea Schwarz, Gina Wöhr, Laura Broghammer, Zehra Ogurlu 

geschrieben Charline Maier