A+ R A-

C-weiblich: Dicke Backe, Brummschädel und blaues Knie - alles für den Sieg

  • 11 Mär

 Am Samstag , 08.03.14 traten unsere Mädels gegen die Mädels der SG Waldkirch – Denzlingen an. Nach langer Spielpause, die durch etliche Verlegungen zustande kam, durften wir endlich in der Kreissporthalle Sulgen loslegen.Die Vorgabe war einfach, klar und verständlich : Sieg, Sieg oder Sieg. Einigermaßen aufgeregt und unruhig betraten wir, verstärkt durch drei D-Jugend Spielerinnen,die Arena.

Wie schon oft starteten wir eher verhalten in die erste Hälfte der ersten Halbzeit.Keine Mannschaft konnte sich wirklich absetzen.Es fiel ein Tor links,es fiel ein Tor rechts. Erst nach dem 6:6 konnten wir uns dann mit einem 10:6 absetzen. Bis zur Halbzeit stand es dann 15:12. In diesem Zeitraum kam Gina W. mit einem dicken Knie,das nicht blau sondern gleich schwarz wurde vom Platz. Nach der Halbzeit hatte sich der Bluterguss in soweit verteilt, dass sie wieder am Spielgeschehen teilnehmen konnte.Eine gut aufgelegte Vivien versenkte nun ein ums andere Mal den Ball im gegnerischen Tor,was der gesamten Mannschaft Auftrieb verlieh. In der Deckung wurde es für die Gegnerinnen immer schwieriger den Ball ins Tor zu bekommen, während bei uns ein Tor ums andere fiel.Damit auch das Publikum auf seine Kosten kommen konnte, beschlossen Madita und Vivien nun einen Ball der vom gegnerischen Torwart abgewehrt wurde und wieder hinaus rollte durch Hechtsprung Richtung Kreis doch noch ins Tor zu bringen. Dabei knallten beide Köpfe derart zusammen ,dass Sprung und Schrei eins waren. Viviens Wange wurde so schnell dick und blau,dass sie schon beim Rauslaufen rief: „Wieso kann ich sehen, dass meine Backe so blau wird?“Madita brachte außer :“Mein Kopf, der tut so weh“, gar nichts mehr heraus. Doch die Schmerzen und der Schönheitsverlust wurden belohnt. Der Ball gelangte tatsächlich ins Tor. Als es darum ging wer von beiden das Tor gemacht hätte, sahen sie sich fragend an und antworteten: Echt, war's ein Tor? „Wir waren dann, glauben wir beide dran.“ So was nennt sich echte Teamarbeit. Mit einem Ergebnis von 33:21 verließen die Mädchen kaputt,verletzt und hoch zufrieden den Platz. Wir wünschen allen Verletzten gute Besserung.

Besonders gefreut haben wir uns über die Abteilungsleitung von St.Georgen , die extra zu unserem Spiel auf den Sulgen gefahren kam.

Am kommenden Wochenende haben wir zwei Auswärtsspiele am Bodensee. Am 23.03.14 spielen wir um 13:30 Uhr noch einmal in der Kreissporthalle Sulgen und unser letztes Heimspiel bestreiten wir am Mittwoch den 26.03.14 um 19:00 Uhr in St.Georgen in der Roßberghalle. Wir hoffen auch zu dieser ungewöhnlichen Zeit wieder auf die Unterstützung unseres Publikums.

 Conny