A+ R A-

C-Jugend weiblich: Zickendompteure waren mit ihrem Haufen unterwegs

  • 06 Jan

Es gab am 02.Januar einen besonderen Grund weshalb wir, die Mädels aus der C-Jugend der SG Schramberg/ St. Georgen früh aufgestanden sind. Um 11 Uhr war nämlich Aufbruch ins TuWass in Tuttlingen. Als endlich der Teil von Schramberg und der Teil von St. Georgen in Tuttlingen eintrafen und die ganze Mannschaft zusammen gekommen ist, war die Freude groß alle wieder zu sehen und nun zwei Tage zusammen zu verbringen.

Mit viel Gekicher und Erzählungen aus den Ferien sprangen wir in die Fluten. Einige sind sofort zu den Rutschen gesprintet , andere ließen sich im Strudel mit treiben und andere ließen es ruhig angehen und somit ließen sie es sich im warmen Becken draußen gut gehen. Nach drei Stunden verließen wir das Wasser und nach langem Umziehen und Styling kehrten wir schließlich auch dem TuWass den Rücken zu. Bevor wir jedoch nach Schramberg fuhren, gab es noch ein Fotoshooting mit den auffallend grünen Pullis und den neu selbst gestrickten Mannschaftsmützen. Dann hieß das nächste Ziel, Töshalle in Schramberg, wo wir die Nacht verbringen wollten. Als wir in der Halle ankamen und das Gepäck verstaut hatten, schnappte sich sofort jeder einen Ball mit dem man verschiedene Dinge anstellen konnte. Einige versuchten den Basketball zu treffen, andere hatten Spaß an den Gymnastikbällen gefunden und andere hatten Spaß daran, anderen den Ball einfach wegzunehmen. Doch langsam wurden wir ungeduldig, denn wir hatten alle großen Hunger bekommen. Also brachen wir zum Essen auf, das Ziel war klar: Pizzeria Schlossberg in Schramberg nur über die Route ließ sich streiten. Wir wollten alle die möglichst kurze Strecke, wo man wenig laufen muss und schnell essen kann, leider waren unsere Trainer anderer Meinung und machten somit ihrem Namen als „Zickendompteure“ alle Ehre, als sie mit uns einen Umweg gelaufen sind. Auch Versuche einfach mal abzubiegen wurden sofort unterbunden und nach 20 minütigen Laufen kamen wir endlich zum Essen. Auch die Wartezeit auf die Pizzen war kein Problem, denn reden können wir und das nicht wenig und somit war das Warten kein Problem. Als nun alle gegessen hatten brachen wir wieder auf um in die Töshalle zurück zu laufen. Diesmal nahmen wir den direkten Weg und kamen somit auch schnell an. In der Halle angekommen, spielten wir Völkerball in verschiedensten Weisen und dann lernten wir ein neues Spiel kennen, woran wir alle unseren Spaß hatten und unser lautes Organ auspacken konnten. Auch noch zur späten Stunde waren wir alle fit und an Schlafen war nicht zu denken. Aber auch jeder schöne Tag muss sein Ende nehmen und wir schliefen, manche früher andere später, ein. Morgens um 9 waren manche wieder topfit, andere schliefen fast im Stehen ein und andere waren so übermüdet das das, was aus ihren Mündern kam, nicht wirklich sinnvoll war. Als wir dann alles zusammen gepackt hatten, machten wir uns auf den Weg zum Frühstück. Das letzte Ziel war das Haus unserer Trainerin, wo sie für uns schon das Frühstück hingerichtet hatte. Auch dort quasselten manche ohne Punkt und Komma und andere wollten einfach wieder zurück ins Bett. Um 11 traten alle die Heimreise an und somit war auch dieses Erlebnis zu Ende.

Mit dieser Aktion konnten wir gut ins neue Jahr starten und machen hoffentlich dort weiter, wo wir aufgehört haben. Das nächste Spiel bestreiten wir am 11.01.2014 in der Rossberghalle in St. Georgen. Anpfiff ist um 13.00 Uhr und wir würden uns über zahlreiches Publikum freuen.

Vivien Abelmann