A+ R A-

C2 m erkämpft sich Sieg

  • 15 Nov

Nach dem die männliche C2 im letzten Auswärtsspiel bei der SG Gutach/Wolfach zu keiner Zeit eine Siegchance hatte und eine am Ende hohe Niederlage verkraften mussten, fand sie zurück in die Erfolgsspur. Mit der JSG ZEGO 2 hatte man zum letzten Mal diese Saison einen unbekannten Gegner zu Gast in der Roßberghalle. Mit den fehlenden Julian Jerke, Nico Flaig und Gael Beliny hatte man wieder nur sehr beschränkte Wechselmöglichkeiten.

 

Den besseren Start erwischten die Gäste und legten schnell 0:3 vor. Dieser Vorsprung hatte bis zum 3:6 auch bestand. Dann fand die JSG besser in die Partie, verwertete Effektiv und in der Defensive erfuhr Torwart David Bublies endlich wieder die nötige Unterstützung seiner Vorderleute um etliche Würfe der Gäste zu parieren. Beim 11:10 ging die JSG Schramberg/St.Georgen dann erstmals in Führung. Bis zur Pause ging ZEGO jedoch wieder mit 12:15 in Front. Grund dafür war vor allem, dass man den Gegnerischen Kreisläufer einfach nicht in den Griff bekommen wollte.

 

In Halbzeit zwei baute ZEGO seine Führung dann sogar weiter aus. Beim 17:22 schienen die Schwarzwälder geschlagen. Dann aber zeigten die Jungs ihre tolle Moral und warfen gegen einen immer weiter ermüdenden Gegner nochmals alles in die Waagschale. Tor um Tor holte man auf und glichen nur fünf Minuten später, beim 25:25 aus. Am Ende gingen die Gastgeber als Sieger vom Feld. Die Partie endete 28:26.

Ein am Ende durchaus verdienter Sieg. Phasenweise sicher kein hochklassiges Spiel, mit vielen Fehlern. Vorne wie hinten gibt es weiter viele Dinge an denen es in der kommenden vierwöchigen Spielpause zu arbeiten gilt. Aufgrund des Spielverlaufs und der tollen Moral hat sich das Team aber definitiv ein Kompliment verdient. Man hat deutlich gesehen was mit der richtigen Einstellung, dem nötigen Kampfgeist und ausreichend Konzentration möglich ist.

 

Am 11. Dezember trifft man dann erneut auf die JSG ZEGO 2. Mit einem Sieg dort könnte man bereits einen großen Schritt im Kampf um Platz 3 der Staffel machen. Ehe man sich dann bis Mitte Januar in die Winterpause verabschiedet.

 

Moritz Brunner, Felix Haas 5/1, Yannick Palmer, Simon Döttling 1, Simon Kovacovski 1, Ekin Baca 4, Justin Goedhuis 6/1, David Bublies, Nico Thörmer 11