A+ R A-

C1m holt Pflichtsieg gegen Sinzheim

  • 15 Nov

Nachdem die JSG im letzten Spiel gegen Kappelwindeck/Steinbach etwas Probleme hatte wollte man nun gegen das Schlusslicht aus Sinzheim nicht erneut die selben Fehler machen und schnell für klare Verhältnisse sorgen. Til Heß fehlte krankheitsbedingt, Johannes Hafner war verhindert und Jonas Hüther verletzte sich am Vortag in der B-Jugend und wird der Mannschaft leider einige Wochen fehlen.

Dazu musste Torwart Marcel Bertol bereits nach wenigen Minuten mit Rückenproblemen das Feld verlassen. Für Ihn sprang David Bublies, der bereits 50 Minuten in der C2 in den Knochen hatte in die Presche.

Trotz allem verfügt die JSG über einen ausreichend breiten Kader um auch diese Ausfälle gegen den Tabellenletzten zu kompensieren.

 

Bis zum 4:1 gelang dies auch. Dann schaltete die JSG aber wieder etliche Gänge zurück. Sinzheim glich aus und ging beim 7:8 sogar in Führung. Die JSG konnte sich in Halbzeit eins einfach nicht weiter als zwei Tore absetzen. Beim 18:15 betrug der Vorsprung erstmals 3 Tore. Das Halbzeitergebnis spiegelt bereits deutlich wieder, dass keine der beiden Teams besonders Wert auf ihre Defensive legten. Die Sinzheimer Theo Lauffenburger und Nico Seiert durften schalten und walten wie sie wollten und erzielten so gemeinsam 23 Treffer.

 

In Halbzeit zwei steigerte man sich dann endlich etwas. Beim 26:20 schien es als bekäme die JSG die Partie endlich in den Griff. Dann folgten jedoch wieder fünf katastrophale Minuten. Beim 26:25 Anschlusstreffer der Gäste lag sogar eine kleine Sensation zu Gunsten der Sinzheimer in der Luft. Gegen Ende behielten die Schwarzwälder jedoch die Nerven und fuhren einen 38:34 Sieg ein.

Die JSG war sicherlich die bessere Mannschaft. Mit dieser Leistung hätte man sich jedoch auch nicht beschweren dürfen wenn man gegen Sinzheim die ersten Verlustpunkte verpasst bekommt. 38 Tore sind gut, betrachtet man jedoch die vielen vergebenen Chancen und in der Hektik weggeworfene Bälle, wäre wesentlich mehr drin gewesen. Die Abwehr wies jedoch gegen eine Mannschaft, deren Angriffsspiel sich meist auf zwei Spieler beschränkte, teilweise sehr zu wünschen übrig.Es mangelte an Biss und Flexibilität. In Zukunft muss es das Ziel sein auch gegen schwächere Gegner gute Leistungen abzurufen und deutlich souveräner aufzutreten.

 

Am kommenden Sonntag kommt es nun zum Gipfeltreffen der Südbadenliga Nord. Gegen den TuS Helmlingen wird der JSG definitiv alles abverlangt werden. Der Tabellenführer konnte abgesehen vom 27:24 Sieg gegen Meißenheim/Nonnenweier, seine Spiele teilweise beeindruckend deutlich gewinnen. Mit einem Tordurchschnitt von über 40 Toren pro Spiel wird vor allem die Abwehr der JSG entscheidend gefordert werden. Nur wenn man dort zu alter Stabilität findet könnte es den Schwarzwäldern gelingen mit großem Kampf die Partie offen zu gestalten und so den TuS in einer vielleicht ungewohnten Lage in die Bredouille zu bringen. Die JSG braucht einen Sahnetag, aber wie sagt man so schön: „Es kochen alle nur mit Wasser!“. Der Druck des gewinnen müssens liegt aber definitiv eher auf der Seite der Helmlinger.

 

David Bublies, Maximilian Bantle 7, Tim Allgaier 1, Luca Schreiner 5, Bastian Oesterle 7, Marvin Böhlefeld 15/3, Erik Groh 2, Birk Räuber, Justin Goedhuis, Marcel Bertol, Nico Thörmer, Luca Sergio 1