A+ R A-

Abschlussbericht C-Jugend m Saison 15/16

  • 13 Jun

Nach der sensationellen aber wohl doch überraschenden südbadischen Meisterschaft in der D-Jugend stand in der vergangenen Saison eine neue Herausforderung auf dem Plan. Neue Altersklasse, größerer Ball, längere Spielzeit und vor allem größere Gegner, denn nachdem 2014/15 keine C-Jugend gemeldet werden konnte bestand die Mannschaft zunächst bis auf eine Ausnahme aus dem jüngeren 2002er Jahrgang.

 

Trotz allem entschied man sich dazu die Qualifikation zur Südbadenliga anzugehen. Im ersten Turnier konnte man sich durch einen Sieg gegen die SG Ottenheim/Altenheim und zwei knappen Niederlagen gegen die JSG ZEGO und den TV Oberkirch in die überbezirkliche Vorqualifikation spielen. Dort stand zwei Niederlagen gegen den TV Oberkirch und der HGW Hofweier ein Sieg gegen die SG Marlen/Kehl gegenüber. Somit blieb im letzten Turnier die Chance auf die Qualifikation fürs südbadische Oberhaus am Leben. Doch erneut musste sich der TVS zwei mal geschlagen geben. Nach einem erneuten Sieg gegen die SG Marlen/Kehl hatte man gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim und die SG Kappelwindeck/Steinbach das Nachsehen. So war nach drei intensiven Turnieren klar, dass der TVS in der Bezirksklasse an den Start geht, der Abstand zu den Top-Teams Südbadens allerdings kleiner ist als man erwartet hatte. Meist äußerte sich dieser Unterschied lediglich in den körperlichen Fähigkeiten und dem schmalen Kader des TVS. Spielerisch sahen viele außenstehende den TVS vor anderen Teams. Insgesamt macht die Quali-Runde allerdings trotz des mäßigen Erfolges Mut für die kommenden Aufgaben.

Die weitere Saisonvorbereitung lief recht durchwachsen, zur Ferienzeit waren meist nur wenige Spieler in der Heimat. Darüber hinaus litt auch die C-Jugend unter den Umbaumaßnahmen am Hallenbad. Erfreulicherweise schlossen sich zwei weitere Spieler des Jahrgangs 2001 der Mannschaft an und fanden offensichtlich den Gefallen am Handballspiel. In einem gut besetzten Vorbereitungsturnier in Hofweier stimmte man sich auf den Saisonauftakt ein. Dieser verlief dann auch prompt erfolgreich und es dauerte einige Zeit ehe der TVS gegen die SG Schramberg seinen ersten Verlustpunkt einstecken musste. Da man meist 3 – 4 Spiele weniger hatte als die Konkurrenz lagen die Bergstädter nur nach Minuspunkten an der Tabellenspitze, man wollte sich allerdings weiter auf die eigenen Leistungen konzentrieren. Immer wieder musste der TVS aus diversen Gründen ersatzgeschwächt antreten und so mussten sich die Jungs vom Roßberg in der 3er-Runde jeweils einmal gegen die JSG oberes Kinzigtal und die SG Gutach Wolfach, sowie in einer bedeutungslosen Partie gegen die SG Schramberg geschlagen geben. Nichtsdestotrotz stand man somit als Staffelsieger im Final Four um die Bezirksmeisterschaft Offenburg-Schwarzwald und richtete dieses aus. Dort stand man nach einem ungefährdeten Halbfinalsieg gegen die HGW Hofweier 2 der JSG oberes Kinzigtal gegenüber, welche sich gegen die SG Marlen/Kehl durchgesetzt hatte. In einem packenden Spiel auf hohem Niveau kämpfte sich der TVS in die Verlängerung. Die Halle war mittlerweile aufgrund des nachfolgenden Landesliga-Derbys zwischen St.Georgen und der SG Schramberg gut gefüllt. Mit den Zuschauern im Rücken erzielten die schwarz-gelben Sekunden vor Schluss den Treffer zum knappen Sieg und somit der Bezirksmeisterschaft.

Das I-Tüpfelchen auf eine tolle Saison, in der man immer wieder vor großen Herausforderungen stand. Die Mannschaft entgegnete den meist körperlich stärkeren Gegnern mit spielerischer Raffinesse und Kampfgeist. Im Vergleich zu den anderen Teams der Liga war hier sicherlich auch die ausgewogenere Leistungsverteilung und ein sehr ausgeprägter Teamgeist der Schlüssel zum Erfolg. Neben der technisch/taktischen Entwicklung machten die Jungs auch in ihrer Persönlichkeit einen weiteren Schritt.

Die Mannschaft und Trainer bleiben in der kommenden Saison in ihrem Stamm zusammen. Auch hier steht man erneut vor einer anspruchsvollen aber zugleich umso attraktiven Herausforderung, gilt es doch zusammen mit der SG Schramberg in Form einer Jugendspielgemeinschaft eine schlagkräftige Truppe und ein einheitliches Gefüge zu formen. Sollte dies gelingen darf man wohl zurecht gespannt sein wo die Reise der JSG hingeht.

Der Startschuss hierfür viel bereits vor einigen Wochen, als die Jungs zur Südbadenliga-Qualifikation antraten. Eindrucksvoll setzte man sich trotz 5 fehlender Spieler, darunter beide Torhüter durch. Das Team scheint offensichtlich sowohl neben, als auch auf dem Platz bereits zu harmonieren. Mit der C1 in der Südbadenliga und der C2 in der Bezirksklasse kann man jedem Spieler der JSG eine für ihn geeignete Entwicklungsplattform geben. Die JSG Schramberg/St.Georgen ist angekommen und bereit für den Kampf!

Anschließend möchte ich mich für eine wieder sehr erfolgreich Saison bedanken und nochmals betonen wie wichtig das Ineinandergreifen vieler Rädchen ist egal ob Spieler, Eltern, Trainer, Verein, Sponsoren usw...

 

Stephan Lermer