A+ R A-

B-Jgd w: Überraschender Sieg für die Mädels der JSG Schramberg/St.Georgen

  • 05 Dez

Erstes Heimspiel, erster Sieg. Spieler als auch Trainer waren sehr kritisch gegenüber den Gegnern. Man wusste es ist Schutterwald 2 aber die Mädels waren darauf eingestellt zu kämpfen. Sie wollten dieses Spiel gewinnen. Schutterwald war für sie immer eine starke Mannschaft doch in diesem Spiel merkte man schnell:

Die Mädels der JSG haben große Chancen diese Mannschaft zu schlagen. In der ersten Halbzeit wurde gekämpft und man wollte sich diese Partie nicht aus der Hand nehmen lassen. Die Mädels erwischten einen guten Start, denn es wurde viel gelaufen womit die gegnerische Mannschaft anfangs nicht zurecht kam. In der Abwehr wurde geredet und gut zusammengehalten. Die Handballerinnen standen sicher was für die Gegner ein Problem darstellte. Fehlpässe der anderen waren gleich die Bälle unserer Mädels und wurden sofort mit einem Tempogegenstoß verwandelt. Die ersten Minuten waren gespielt und das Konto glänzte. Noch nie haben die Mädels es geschafft gegen Schutterwald eine Führung von bis zu 3 Toren herauszuspielen. Die Freude war deswegen umso größer aber man wusste ganz genau, dass aufgeben und nachgeben jetzt zu einer Niederlage führen würde.

In der Halbzeit wurden die Mädels dazu motiviert nicht aufzugeben und alles dafür zu geben um die 2 Punkte auf dem Roßberg behalten zu können. Trotz der Führung mit der man in die Kabine ging musste man noch mal alles geben. Trotz vieler guter Aktionen wurde man auch auf die Fehler hingewiesen. Man versuchte verschiedene Fehler aus der Welt zu schaffen indem erklärt wurde was man besser machen könnte. Uns war bewusst, die Schutterwälder könnten das Spiel noch drehen. Wir nahmen uns nochmal vor richtig Gas zu geben um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erlangen.

Mit frischer Motivation stand man wieder auf dem Spielfeld und wollte diese Partie einfach gewinnen. Die Mädchen hatten vor, ihren Vorsprung weiter auszubauen aber dieser Plan klappte wohl doch nicht so ganz. In der zweiten Hälfte des Spiels wurde weniger gelaufen und die Absprache in der Abwehr ließ nach. Die Schutterwälder boten eine offensive Abwehr aber die Lücken wurden nicht ausgenutzt. Plötzlich stockte der Spielfluss und nichts klappte mehr. Bälle wurden ins nichts geworfen oder sogar den Gegnern in die Hände. Man merkte das den Mädels die Konzentration fehlte um gegen die Torerfolge der Gegnerinnen anzukämpfen womit sie den Mädchen der JSG gefährlich nah kamen. Wir zeigten trotz der vergebenen Torchancen und auch teilweise mit nur 5 Mann auf der Platte Kampfgeist und die letzten Minuten wurden ausgenutzt. Die Mädchen versuchten die Fehler zu vergessen und weiter zu kämpfen. Die Kondition ließ nach aber man wollte es den Gegnern in den Schlussminuten nicht einfach machen. Mit letzter Kraft wurde der Ball noch ins Tor gebracht und somit gewannen die Mädchen, zurecht mit 21:17.